Wer ist verantwortlich für die Ersatzbälle

  • Die Regelung "Ohne Spielbericht kein Spiel" gilt auch bei uns. Nur: Wenn die Technik nicht funktioniert, darf auch das gute alte Formular zum Einsatz kommen.


    Aber bitte mal genau lesen, was da im Sonderbericht steht:

    1. MV[Gast] behauptete, das der SB bereits freigegeben wäre
    2. ein Spielbericht sowieso seit längerer Zeit nicht mehr notwendig sei.

    3. Mit dem Verweis auf 3.34 der DfgBest. des HFV forderte ich den MV[Gast] auf den SB sofort zu bearbeiten und Freizugeben.

    4. Nachdem dieser mir mitteilte das ihm dies -aus mir nicht verständlichen Gründen- nicht möglich sei

    Und nun der Reihe nach:
    Da lügt einer zunächst, dass sich die Balken biegen, denn erst ist der SB freigegeben, dann ist gar nicht mehr erforderlich usw. Er wird vom SR auf die Durchführungsbestimmungen hingewiesen und aufgefordert, die Dinge in Ordnung zu bringen, schert sich aber einen feuchten Kehricht darum, erzählt, dass ihm das nicht möglich sei und kratzt die Kurve.


    Ich denke, kein SR wird bei ehrlichen Bemühungen ein Spiel deswegen ausfallen lassen, selbst wenn man dafür - BRiT hat eine Variante aufgezeigt - nicht ganz regelkonform agieren muss. Treffe ich aber auf Unwillen und werde mit Lügen traktiert, dann bin auch ich sicher nicht bereit, auch nur eine Haarbreite von den Vorgaben abzuweichen.


    Und noch eines:
    Die Variante "Spielbericht machen wir in der Pause" gibt es nicht, aus ganz vielen Gründen - im schlimmsten Fall fängt das Spiel maximal zehn Minuten später an, wenn alle Beteiligten das wollen, schafft man es in dieser Zeit sogar, einen Papierbericht auszufüllen.

  • ein früherer Lehrwart meinte mal "und wenn der SB mit Bleistift auf Klopapier geschrieben ist, aber wir brauchen etwas Handfestes". Und wie Manfred richtig sagt, wenn alle ehrlich bemüht sind, findet das Spiel statt, wenn mich aber einer anlügt und nicht kooperiert, dann darf er sich erklären und die Strafe tragen, ich mache mich nicht zum Sklaven solcher Selbstdarsteller.

    Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr
    wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung
    angesehen.

  • wenn mich aber einer anlügt und nicht kooperiert, dann darf er sich erklären und die Strafe tragen, ich mache mich nicht zum Sklaven solcher Selbstdarsteller.

    Das Urteil liegt vor.....

    Wertung 3:0 für [Heim]




    Natürlich ist es schade für die Kiddies, sie haben sich gefreut zu Kicken, dürfen unverrichteter Dinge nach hause fahren und haben dann auch noch verloren.


    Leider ist es aber so, das mit dem Argument: "Die wollen doch NUR FUSSBALL SPIELEN" viel zu viel Schindluder getrieben wird.

  • Mach es beim nächsten Mal:


    1. Ruhig zum Trainer oder Kapitän hingehen und ihnen sagen, dass sie eine Minute Zeit haben einen Ball zu organsieren und das er gefälligst die frechen Aussagen zu unterlassen hast, ansonsten verlässt er beim nächsten Mal den Innenraum.


    2. Sofern er weiter frech ist -> Innenraumverweis. Sollte immer noch kein Ball da sein, gibst du Ihnen zwei Minuten Bedenkzeit.


    3. Sollte immer noch kein Ball da sein: Du holst dir beide Kapitäne zu dir und erklärst Ihnen die weitere Vorgehensweise. Wenn in drei Minuten kein Ball da ist, wobei die Heimmannschaft hier in der Pflicht ist, wird das Spiel abgebrochen. Und sei es die 90. Spielminute.


    4. Sollte nach drei Minuten kein Ball da sein, machst du einen Doppelpfiff und zeigst an, dass das Spiel abgebrochen ist. Eigentlich solltest du dann auch direkt heimfahren und nicht noch versuchen abzurechnen. Vertrau mir: Nach so einem Spiel sind die Emotionen so geladen, dass es schwierig wird noch ein sachliches Gespräch zu führen. Man sollte es aber probieren und dann ggf. eine Meldung schreiben, sofern nicht bezahlt wurde.

  • Hallo.


    Zu 1) hier sollte man auf die Wortwahl achten. Als "alter Hase" kann man etwas direkter sein, als Jungspund würde ich mich auf die Aussage " In dem Ton bitte nicht, sonst muss ich Sie aus dem Innenraum verweisen" beschränken.

    Zu 4) Grade den Doppelpfiff soll man eigentlich nicht machen, um eine Verwechslung mit dem regulären Abpfiff zu vermeiden. Spielführer hernehmen, klar sagen, dass das Spiel hiermit abgebrochen ist und klare Geste machen, so zumindest kenne ich die gewünschte Vorgehensweise beim Abbruch.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Vielleicht werde ich auch zu alt für solchen Kindergarten...
    Nur weil ein Erwachsener mal einen schlechten Tag hat (sei es beim SB oder bei den Bällen) mach ich doch kein Fass auf und breche Jugendspiele ab. Gerade habe ich an anderer Stelle gelesen, dass ein Verein trotz Vorlage von 7 Attesten ein Spiel verloren gewertet bekommen hat- also irgendwo hört es bitte auf. Wichtig aus SR-Sicht ist doch nur, dass man die Vorfälle dokumentiert damit Spielleitung und Sportgericht bei Häufungen von Vorfällen/ bei begründeten Verdacht der vorsätzlichen Manipulation ausreichend Belege für Fehlverhalten haben und wirkungsvoll einschreiten können.

  • Und genau das ist das Problem. Es gibt genug Beispiele, in denen Betreuer in der Jugend mit unterirdischen Verhaltensweisen auffallen, es werden regelmäßig Meldungen gemacht, es hagelt Strafen - und der Verein macht nichts. Da hilft dann nur noch eine Reihe von Abbrüchen bzw. Ausfällen, um genau diese Kameraden zu maßregeln. Denn dann werden die Strafen so hoch, dass es von den Vereinen gespürt wird. 20 Euro für Paßvergehen oder Unregelmässigkeiten beim SBo jucken manche Spezis eben nicht. 150 Euro wegen wiederholt mutwillig herbeigeführtem Ausfall bzw. Abbruch dann schon eher. Denn genau solche Leute vergraulen mit dem Verhalten Jungschiedsrichter.


    Solche Sprüche mit Ball holen, genau wie Diskussionen um schwarze Trikots, fehlende Pässe und andere "Kleinigkeiten", kenne ich nur von Leuten, die wiederholt durchgekommen sind und sich zu sicher fühlen. Und die bekommt man nur mit Abbruch und Ausfall in den Griff, wenn sie merken, dass man als SR es ernst meint und sich nicht einschüchtern lässt.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Hallo.


    Zu 1) hier sollte man auf die Wortwahl achten. Als "alter Hase" kann man etwas direkter sein, als Jungspund würde ich mich auf die Aussage " In dem Ton bitte nicht, sonst muss ich Sie aus dem Innenraum verweisen" beschränken.

    Zu 4) Grade den Doppelpfiff soll man eigentlich nicht machen, um eine Verwechslung mit dem regulären Abpfiff zu vermeiden. Spielführer hernehmen, klar sagen, dass das Spiel hiermit abgebrochen ist und klare Geste machen, so zumindest kenne ich die gewünschte Vorgehensweise beim Abbruch.


    Zu 4: Doppelpfiff und eine klare Geste machen, dass das Spiel vorbei ist. Ich denke aber, wenn einem sowas wirklich mal passieren sollte, dass das nach sechsminütiger Unterbrechung auch für die Zuschauer alternativlos ist.

  • Warum soll ich als SR bei einem Einzelfall die Keule herausholen? Die Spielleitung/ das Sportgericht sitzen am wesentlich längeren Hebel und haben bei "Häufungen" die besseren Argumente.


    Am Ende stellt sich raus, dass da tatsächlich das dfbnet gestreikt hat oder ein Aushilfstrainer blöd agiert hat da seine Tochter in der Nacht einen Verkehrsunfall hatte oder oder. Dann stehen wir SR ganz schnell als die blöden dar, die das Fußballspielen der Kinder verhindert haben.


    Nein; für grundsätzliche Problemfälle ist das Sportgericht / die Spielleitung zuständig. Meine Aufgabe ist es, die Missstände zu dokumentieren.

  • Am Ende stellt sich raus, dass da tatsächlich das dfbnet gestreikt hat oder ein Aushilfstrainer blöd agiert hat da seine Tochter in der Nacht einen Verkehrsunfall hatte oder oder. Dann stehen wir SR ganz schnell als die blöden dar, die das Fußballspielen der Kinder verhindert haben.

    DFBnet gestreikt? Es gibt Ersatzbetriebslösungen - die Du selber gennannt hast und die man entweder in den DfgBest selbst herausfinden kann oder - bei vernünftigem und ehrlichem Umgang miteinander mit sicherheiut auch erklärt bekommt.

    Natürlich ist es traurig wenn aus irgendeinem ehrlichem Grund mal nicht so läuft. Die Erfahrung zeigt aber das auf jeden ehrlichen Grund Hunderte von Ausreden und Lügen kommen.


    Regeln sind in der Einzelfallbetrachtung manchmal Grausam. Man darf aber diesen Grausamen Einzelfall nicht als Begründung dafür nehmen das sich hunderte Andere das Recht herausnehmen sich nicht an diese Regeln halten zu müssen.

    Pathologische Einzelfälle sollten nicht dafür herhalten etwas Grundsätzliches in Frage zu stellen.


    Die Variante "Spielbericht machen wir in der Pause" gibt es nicht, aus ganz vielen Gründen

    Und die Variante ohne Spielbericht gibts schon gar nicht aus eben so vielen Gründen.


    Ich kann inzwischen ganze Bücher über die Märchenstunden verfassen die mir vor dem Spiel erzählt werden und für jedes Buch noch einen zweiten Teil mit den Dingen die meinen Schiries aufgetischt werden. Und dann noch einen Dritten Teil mit dem was trotzdem alles plötzlich doch geht wenn man nur konsequent ist.


    Sicherlich gibts den "Einzelfall". Am Dienstag abend Coachte ich einen meiner Jungschiries und der Trainer [Heim] kam uns gleich mit den Worten entgegen: "Ich mach das heute zum ersten mal helft mir doch bitte bei...."

    Hört sich doch ganz anders an als "Schiri geht nicht weil [zum 96ten Male auf dieser Anlage gehörte Märchenstunde]" und dann gehts plötzlich doch wenn man androht das Spiel ausfallen zu lassen.


    Ja, der "Spielausfall" ist uns Schiries im HFV quasi als "legitimes Druckmittel" in die Hand gegeben worden weil im Verband erkannt wurde das es offenbar ohne nicht geht. Man muss es nur anwenden und den "Arsch in der Hose haben" es auch durchzuziehen.


    Wer nicht hören Will muss eben fühlen.


    Das Urteil schickte unser Jugendleiter jedenfalls heute gleich mal in den "grossen Vereinsverteiler" mit entsprechendem Kommentar und Anweisung.

  • Es sind - natürlich - genau die Spiele, in denen sich ein Schiedsrichter auf Sperenzchen wie Spielbericht in der Halbzeitpause oder so eingelassen hat, die am Ende in einem Fiasko (z.B. einer wilden Prügelei) enden. Dann gibt es keinen Spielbericht, keiner kennt die schuldigen Spieler und der Schiedsrichter steht als Trottel da, weil er ohne Spielbericht angepfiffen hat. Und ja, das habe ich schon (als Sportrichter) erlebt.

  • Dann gibt es keinen Spielbericht, keiner kennt die schuldigen Spieler und der Schiedsrichter steht als Trottel da, weil er ohne Spielbericht angepfiffen hat.

    So ist es leider, und der Spielbericht ist da nur eines der Dinge die immer wieder auffallen.


    Gestern abend kam mein Sohn zu mir - er brauche mal etwas Hilfe bei einem Sonderbericht.

    Wieder einmal gab´s Zickenalarm wegen dem Spielbericht - weil dann plötzlich doch ging was offenbar laut "Märchenstunde" UNMÖGLICH war fand das Spiel also statt. Aber das nur mal so als Randnotiz, die man im Hinterkopf behalten sollte.


    #19 bekam also Rot und mein Sohn saß am Abend am Spielbericht und vor seinem Sonderbericht.

    "Da steht zwar eine #19 auf dem SB, aber der Spieler im Online Pass sieht gar nicht wie die #19 auf dem Feld aus. Kann auch keine "Verwechselung der Trikots" vor dem Spiel sein, denn das Gesicht im (Online) Spielerpass ähnelt in keiner weise irgendjemandem auf dem Feld - wir haben auch alle Drei (das Gespann) unabhängig voneinander die #19 als Rotsünder notiert"

    Und nun? Wird auch dieser Vorgang im Sonderbericht in geeigneter Form zur Niedersachrift gelangen.


    Jedoch aus der Kategorie was wäre wenn.....

    Der Spielbericht nicht freigegeben gewesen wäre? Änderungen durch Mannschaften nachträglich möglich und der SR hat die Pappnase auf.


    Wie dennosius bereits richtig erwähnt. Sowas sind keine Einzelfälle. Bei den etwa 1.000 Spielleitungen meiner SR pro Saison ist sowas schon fast der "Regelfall"

  • Warum soll ich als SR bei einem Einzelfall die Keule herausholen? Die Spielleitung/ das Sportgericht sitzen am wesentlich längeren Hebel und haben bei "Häufungen" die besseren Argumente.


    Am Ende stellt sich raus, dass da tatsächlich das dfbnet gestreikt hat oder ein Aushilfstrainer blöd agiert hat da seine Tochter in der Nacht einen Verkehrsunfall hatte oder oder. Dann stehen wir SR ganz schnell als die blöden dar, die das Fußballspielen der Kinder verhindert haben.


    Nein; für grundsätzliche Problemfälle ist das Sportgericht / die Spielleitung zuständig. Meine Aufgabe ist es, die Missstände zu dokumentieren.

    Es gibt genug Möglichkeiten, wenn es Probleme mit dem eSB gibt. Genannt wurde schon der berühmte Zettel, auf den die Aufstellung geschrieben wird und vom Mannschaftsverantwortlichen unterschrieben. Ich kann auch als SR den Spielbericht sperren, in dem ich in meinem Account "Aufstellung korrigieren" anklicke (nur anklicken reicht, ich muss nicht mal eine pro-Forma-Korrektur eingeben). Kommt mir etwas suspekt vor, lasse ich das Ding ausdrucken und von beiden Mannschaftsverantwortlichen unterschreiben. Den Ausdruck nehme ich dann natürlich mit, falls irgendetwas nachkommt. Aber ohne Freigabe oder Unterschrift unter einen SB aus Papier -> kein Anpfiff. Für den Ausfall bin dann nicht ich verantwortlich, sondern derjenige, der jegliche Kooperation verweigert.

  • #19 bekam also Rot und mein Sohn saß am Abend am Spielbericht und vor seinem Sonderbericht.

    "Da steht zwar eine #19 auf dem SB, aber der Spieler im Online Pass sieht gar nicht wie die #19 auf dem Feld aus. Kann auch keine "Verwechselung der Trikots" vor dem Spiel sein, denn das Gesicht im (Online) Spielerpass ähnelt in keiner weise irgendjemandem auf dem Feld - wir haben auch alle Drei (das Gespann) unabhängig voneinander die #19 als Rotsünder notiert"

    Auch sowas muss man leidenschaftslos sehen. Ihr habt (alle) die #19 notiert, könnt euch also sehr sicher sein, dass der Rotsünder das Trikot mit der Nr. 19 getragen hat. Also kommt auch das in den Spiel- und Sonderbericht, und - genau wie Du geschrieben hast - mit dem Hinweis, dass das Foto im Online Pass keinem Spieler auf dem Platz ähnelt. Der Hinweis "asiatische Gesichtszüge" gefällt mir für einen Sonderbericht sehr gut.


    Vielleicht stellt sich auch raus, dass der Verein lediglich die Fotos beim Hochladen verwechselt hat. Wir haben hier im Verein allein 4 C-Jugendmannschaften (d.h. 70-80 Bilder nur für die C-Jugend), und es gibt nur wenige Personen im Verein, die Bilder hochladen. Derjenige hat dann eine Flut von Dateien, manche mit Namen (aber Achtung: das Bild heisst dann Paul.jpg, und manche lauten auch nur DSCN2441.jpg (und wenn man Pech hat, gibt's zufällig sogar zwei - unterschiedliche - DSCN2441.jpg und sogar 4 Bilder Paul.jpg...)


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!"
    (Gerd Rubenbauer, als der FIFA-Beauftragte am Spielfeldrand eine Minute Nachspielzeit anzeigte)

  • Bei uns gibt es eine ganz klare Regelung: Kein Spiel ohne Spielbericht.


    Sollte der Online-Spielbericht nicht funktionieren und es einen Ausfall in ganz Österreich geben, so muss man auf einem Papierspielbericht ausweichen. Sollte der Ausfall nicht ganz Österreich betreffen, so muss der Heimverein bei der Hotline vom Verband die Aufstellungen telefonisch durchgeben.

    Sollte der Ausfall überall sein, so kann man in der Halbzeit oder nach dem Spiel den Online-Spielbericht noch ausfüllen. Sollte es dann noch immer nicht funktionieren, so muss der Schiedsrichter bei der Hotline anrufen und alles durchgeben (Karten, Tore, Auswechslungen, etc) und danach den Papierspielbericht einsenden.


    Aber eines ist bei uns immer ganz wichtig: Kein Spiel ohne Spielbericht!

  • Auch sowas muss man leidenschaftslos sehen. Ihr habt (alle) die #19 notiert, könnt euch also sehr sicher sein, dass der Rotsünder das Trikot mit der Nr. 19 getragen hat. Also kommt auch das in den Spiel- und Sonderbericht, und - genau wie Du geschrieben hast - mit dem Hinweis, dass das Foto im Online Pass keinem Spieler auf dem Platz ähnelt. Der Hinweis "asiatische Gesichtszüge" gefällt mir für einen Sonderbericht sehr gut.


    Vielleicht stellt sich auch raus, dass der Verein lediglich die Fotos beim Hochladen verwechselt hat. [...]

    Richtig. Es gibt bestimmt tausende von nachvollziehbaren Gründen warum sich eine Situation so darstellt, wie sie sich darstellt. Selbst wenn es zwar verschuldete aber dennoch menschliche Fehler sind. Aber dies hat eine andere Instanz zu bewerten - Der SR vermerkt seine tatsächlichen Feststellungen nur im Sonderbericht. Beim Bund sagten wir seinerzeit immer "Melden macht Frei"


    Viel wichtiger ist aber in diesem Zusammenhang ein ganz anderes Detail:


    Ich habe das zwar nur als "Zickenalarm um den Spielbericht" beschrieben. Tatsache ist jedoch das erst einmal wegen des fehlendem Spielberichts eine Märchenstunde aufgeführt wurde und als mein Sohn mit Spielausfall drohte plötzlich alles wieder Funktionierte.

    Es ist zwar nur eine Akademische Frage aber was wäre wohl passiert wenn mein Sohn das Spiel ohne Spielbericht (der vermutlich gar nicht freigegeben war) angepfiffen hätte?