Spieler zur Behandlung in der Jugend runterschicken

  • Na, dann mache ich die Mausefalle mal zu: Wenn das bloße Hochhelfen beim Aufstehen durch einen Trainer oder Betreuer bereits eine Behandlung ist, dann ist das ein glasklarer Regelverstoß. Denn im Gegensatz zu einer Definition der Behandlung steht im zweiten Absatz des Unterpunktes eindeutig und unauslegbar

    Zitat

    Ein verletzter Spieler

    darf nicht auf dem Spielfeld behandelt werden und dieses erst nach der

    Fortsetzung des Spiels wieder betreten;

    Also: In Zukunft steht besagter D-Jugend-Spieler von alleine auf oder wird mittels Trage vom Spielfeld befördert. Wenn schon genau, dann bitte nach den Buchstaben der Regeln in allen Punkten... :saint:

  • Wenn das bloße Hochhelfen beim Aufstehen durch einen Trainer oder Betreuer bereits eine Behandlung ist,

    Genau das ist ja das, was mir an diesem Thema so stinkt.

    Wenn der Jung so lange liegenbleibt das ich einen Trainer (oder wen auch immer) auf´s Spielfeld rufen muss, darf ich davon ausgehen, das er nicht in der Lage ist das Spiel ohne Behandlung fortzusetzen.


    Jetzt gibt es nur zwei mögliche Entscheidungen:

    • Entweder der Spieler muss behandelt werden - dann geht er dafür vom Feld
    • Oder er hat eine Verletzung vorgetäuscht (er hat mich also verarscht) und dafür gibt' s eine (Pflicht)Verwarnung.


    Auch wenn Deine Aussage @Ente sicherlich mit Absicht etwas übertrieben ist, darf ich die Frage stellen ob die Jungs denn nicht alt genug sind um selber aufzustehen?


    Aus meinem Fundus.....



  • Aber das gilt auch nicht mehr so, da beispielsweise für die Buli die Anweisung kam, das ausschließlich der Schiedsrichter das Spiel wegen Verletzungen unterbrechen soll und die Spieler den Ball nicht ins aus spielen sollen. Aber diese Diskussion würde schon am einer anderen Stelle geführt...

  • und die Spieler den Ball nicht ins aus spielen sollen

    Das ist auch nicht mit dem "FairPlay" gemeint.

    Ich kann dem Spieler ja nicht verbieten den Ball in´s Aus zu befördern. Ob er aus dem FairPlay Gedanken heraus das dann macht ist seine Sache. Er kann den Konter ja auch ausspielen ohne dabei "Unfair" zu sein.


    Umgekehrt wird allerdings ein Schuh draus: Wenn die Spieler unbedingt wollen das wegen ihres am Boden liegenden Mitspielers das Spiel unterbrochen wird, müssen sie schon selber für eine geeignete Spielunterbrechung sorgen. Eine Pflicht besteht dabei nicht.


    So verstehe ich zumindest den Sinn dieser Regel.

  • Mal ein Stückchen weg vom Regelwerk. Ich habe die letzten 5 Jahre ausschließlich E- und D-Jugendspiele gepfiffen. Wie in jedem Spiel kommt es zu Situationen, wo Spieler (meistens bei Kontakt mit Gegen- oder Mitspielern) "liegen bleiben" oder "mit lautem Aufschrei hinfallen".


    Meine Erfahrung ist, dass es sehr hilfreich ist, wenn ich als Schiedsrichter (!) zu dem am Boden liegenden Spieler gehe, ihm gg. aufhelfe und frage "geht's weiter oder willst Du raus". Die meisten bleiben drin, und beißen ggf. "die Zähne zusammen". Hier ist m.E. die Autorität des SR hilfreich und anspornend für die "Kleinen". Betreuer/Trainer habe ich daher höchst selten auf dem Platz.



    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!"
    (Gerd Rubenbauer, als der FIFA-Beauftragte am Spielfeldrand eine Minute Nachspielzeit anzeigte)