Rote Karte - zu harte Entscheidung?

  • Ich hatte gestern mal ein Spiel der vierten Liga mit zwei Mannschafte, die im Durchschnitt gesehen, ehr wenige Strafpunkte haben. Bis zur 50. Minute alles recht fair. Ein paar kleine Fouls, ein bisschen rempeln, schubsen und etwas Handarbeit, was ich konsequent rausgepfiffen habe. Dann zieht ein Stürmer von Gast auf der Linken Aussenbahn ab der Mittellinie mit einem Sprint los. Er legt sich den Ball etwa 15 Meter vor. Der Verteidiger deutlich langsamer, grätscht von rechts leicht von hinten in ein Bein des Stürmers und bringt diesen damit zu Fall. Für mich keine Gefährdung, keine offene Sohle, kein gestrecktes Bein und den Fuss am Boden. Aber für mich eben auch keine Chance auf den Ball und rücksichtsloses Einsteigen mit hohem Tempo. Ohne Zweifel für mich eine klar rote Karte, die der Verteidiger auch von mir bekam. Er sah das mit "mein erster Zweikampf" anders. Seine Teamkollegen sahen das ebenfalls "höchstens ein taktisches Foul" anders - und überraschenderweise sah der Gegner das auch anders und meinte, dass es nicht rotwürdig war und hätte eine gelbe Karte geben sollen.


    Wie seht ihr das aus der Perspektive keine Chance auf den Ball und Gegner gelegt?

  • Der Verteidiger deutlich langsamer, grätscht von rechts leicht von hinten in ein Bein des Stürmers und bringt diesen damit zu Fall. Für mich keine Gefährdung, keine offene Sohle, kein gestrecktes Bein und den Fuss am Boden.

    Ohne es jetzt gesehen zu haben, rein nach der Beschreibung für mich auch eher gelb für "taktisches Foul".
    Du schreibst ja selbst das es keine Gefährdung gab, also von der Gefährlichkeit her eher wie Trikot ziehen.

    Hättest du für Trikot ziehen an der Stelle eine rote Karte gegeben?

    Bei den meisten taktischen Fouls gibt es keine Chance auf den Ball:
    Entweder der Spieler hält oder der Spieler macht einen "Geh-Fehler", also ein leichter tritt damit der Gegner sich selbst in die Wade tritt.
    Dafür gibt man meiner Meinung nach kein Rot.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • ..also natürlich hab ich das jetzt nicht in Realgeschwindigkeit gesehen, ABER: wenn sogar der Gegenspieler das nicht als rohes Spiel wahrgenommen hat, und du dadurch der einzige der Akteure auf dem Platz bist, der dafür :rote_karte: gibt, klingt es für mich, als wäre da eine :gelbe_karte: noch durchaus vertretbar gewesen!


    Für mich keine Gefährdung, keine offene Sohle, kein gestrecktes Bein und den Fuss am Boden.

    --> ja, das spricht alles noch für (Dunkel):gelbe_karte:


    Aber für mich eben auch keine Chance auf den Ball und rücksichtsloses Einsteigen mit hohem Tempo.

    --> hier ist eben genau "rücksichtlos" das Zauberwort:


    Ein Spieler ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen:

    wenn er eines der sechs Vergehen, die mit einem direkten Freistoss geahndet werden, rücksichtslos begeht.

    “Rücksichtslosigkeit” liegt vor, wenn ein Spieler ohne Rücksicht auf die Gefahr oder die Folgen seines Einsteigens für seinen Gegner vorgeht.

    mein fussball.de SR-Profil :guckst_du: klick

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von max_hb () aus folgendem Grund: Beitrag um FIFA-Regel ergänzt..

  • Nach der Beschreibung ist mir nur klar, dass da eine Karte kommen muss, die Farbe bleibt aber unklar. Einerseits von hinten, was eher nach "Rot" klingt, andererseits aber flach am Boden, keine offene Sohle etc., was eigentlich sogar farblos bleiben könnte, wäre es nicht von hinten, ergo eher "Gelb". Ohne weitere Details - und vermutlich auch ohne die Szene wirklich gesehen zu haben - ist das aus der Ferne nicht zu beurteilen.


    Allerdings:
    Die meisten Schiris habe eine gewisse "Ladehemmung", wenn es darum geht, die Rote Karte zu ziehen. Wenn ich die in die Finger nehme, muss ich schon überzeugt sein, meist habe ich ja sogar noch genug Zeit, die wieder einzustecken, wenn mir doch noch Zweifel kommen ...

  • Für welches Vergehen nach Regel 12 hast Du denn die rote Karte gezeigt? Nach der Beschreibung liegt für mich recht eindeutig kein rohes oder brutales Spiel vor. Aspekte wie "keine Chance auf den Ball" und "von hinten" sind Indizien, die ein Foul schnell zum rohen Spiel machen können - aber niemals hinreichend sein können. Wie amfa schon sagt: Bei nahezu jedem Trikotziehen erfolgt der Angriff von hinten UND ohne Chance auf den Ball. Dennoch ist ein Trikotziehen selten rotwürdig. Bei Grätschen sind wir bei dieser Konstellation schneller bei rot, aber auch hier kommt es immer auf die Intensität an.

  • Ja Manfred das mit der Ladehemmung kenne ich aus eigener Erfahrung nur zu gut. Aber in dieser Situation war keinerlei Hemmung bei mir vorhanden. Ich hatte eine gute Sicht auf die Aktion, war selbst im Laufen ca. 20m mittiger als die beiden an der Aussenlinie. Schon beim Hinlaufen dachte ich mir, dass dieses Einsteigen nur einen Platzverweis zur Folge haben kann... Gut haben wir gemeinsam die Aktion aufgearbeitet - in Zukunft werde ich in meiner einen Sekunde Überlegungszeit besser nachdenken und differenzierter bewerten müssen.

  • Viele Dinge muss man gesehen haben um sie wirklich beurteilen zu können. Vielfach reicht die Beschreibung nicht aus um sich ein Bild machen zu können. Manfred schreibt ja auch sinngemäß das von "mindestens Karte über Rot bis hin zu gar nichts" alles möglich wäre

    Schon beim Hinlaufen dachte ich mir, dass dieses Einsteigen nur einen Platzverweis zur Folge haben kann.

    Ich denke dies ist der Entscheidende Faktor ist. DEIN BAUCHGEFÜHL. Natürlich entscheiden wir nicht nach Bauchgefühl sondern nach Regeln und Erfahrung aber wenn Dein Bauchgefühl Dir sagt das es Rot war dann sogt Dir die Regel und Deine Erfahrung das es Rot war.


    In dieser Saison hatte ich bei 4 Situationen die ich sofort und "quasi aus dem Bauch heraus entschied zufällig einen "VideoRef" dabei der über das Spiel berichtete

    1. Kein Strafstoß sondern weiterspielen (Strafstoß wehement gefortdert)-> Viedeo Ref Ergebnis : dF aus dem Strafraum raus
    2. Kein Tor, Ball knapp vor der Linie -> ViedeoRef: Tatsächlich kein Tor aber wesentlich knapper als ich es in Erinnerung hatte.
    3. TW gegen Sütrmer dF für TW und Gelb für Stürmer (Rot für TW wegen Notbremse gefordert) -> VideoRef: Die Gelbe für den Stürmer hätte ich mir vielleicht auch Sparen können.
    4. Strafstoß wg Foulspiel und aller heftigste Diskussionen -> VideoRef Ergebnis: so klar wie der VideoRef das anschließend belegt sah das erstmal gar nicht aus.

    Was ich damit sagen will: Wenn Du reichlich Spiele bereits geleitet hast liegt Deine Bauchgefühl beim erstem Eindruck meist richtig

  • In unserer letzten Schiri-Schulung hatten wir eine Szene analysiert: Foul auf Höhe Mittelfeldlinie, Stürmer in Ballbesitz in sehr hohem Tempo unterwegs, Gegenspieler jagt hinterher und steigt von seitlich hinten ein ohne eine Chance auf den Ball. Gegner kommt zu Fall. Keine offene Sohle. Ich hab auf gelb getippt. Lehrwart plädiert eindeutig auf FaD. Grund: Sehr hohes Tempo, rohes Spiel. In der Bundesliga zeigt man da leider oft nur gelb, aber seine Meinung war (und anscheinend auch die des Verbands, denn es waren offizielle Schulungsunterlagen), dass bei einem solch hohen Tempo man böseste Verletzungen des Gegenspielers in Kauf nimmt. Daher zwingend rote Karte.


    Somit war die Entscheidung wohl richtig!

  • Auf dem Schiri – Lehrgang den ich besuchen durfte, war ein sehr erfahrener Referent. Dieser Referent war auch in den 80iger Jahren als Assistent in der BL unterwegs. Der Vortrag von ihm war echt gut. Als Schlussbemerkung und als Rat für die Zukunft gab er uns mit: Zitat- „Leute und wenn ihr auf dem Platz steht und es kommt zu einer Situation, in der ihr nur eine Sekunde überlegt: War das jetzt Gelb und war es Rot??? Dann ist es Rot!“ – Zitat Ende- Mit einigem Abstand zu diesem Vortrag, etwas Erfahrung durch einige Spiele und einigem Nachdenken über diese Aussage, muss ich sagen, dass er da wohl zu 99,9 % Recht hatte. Zumindest bei mir.

    Spruch von: Jan-Aage Fjörtoft
    Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt.

  • Nach der Schilderung im Eingangsbeitrag ist das für mich ein FaD, ich hätte genau so entschieden. Der Ball ist 15m weit weg, der Stürmer (sehr wahrscheinlich) in vollem Lauf den Ball hinterher, und der Abwehrspieler geht nur "auf die Knochen" und nimmt eine Verletzung des Gegenspielers billigend in Kauf. Keine Chance für den Verteidiger (und damit auch keine Intention) den Ball zu spielen. Da geht's bei mir duschen. Und lange überlegen muss ich da auch nicht.


    So hab ich's damals auch gelernt, in den 80ern.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!"
    (Gerd Rubenbauer, als der FIFA-Beauftragte am Spielfeldrand eine Minute Nachspielzeit anzeigte)

  • So wie ich es gelesen habe bin ich auch bei glatt Rot. Zumal, wenn ich dieses

    „Leute und wenn ihr auf dem Platz steht und es kommt zu einer Situation, in der ihr nur eine Sekunde überlegt: War das jetzt Gelb und war es Rot??? Dann ist es Rot!“


    Zitat, was ich übrigens sehr treffend finde, lese.

  • Im Vollsprint wird der Angreifer schräg von hinten attakiert von einem langsameren Verteidiger, der keine Chance hat, den Ball zu spielen. Klar Rot; das würde bei uns auch jeder Verbandsbeobachter so sehen. Entscheidener Faktor ist "keine Chance, den Ball zu spielen". Dann liegt nämlich eine übermäßige Härte vor. Und dafür ist die persönliche Strafe zwingend FAD.

    Ich pfeife nach den Regeln, die mir vorliegen. Regeln, die man mir vorenthält, kann ich nicht anwenden.

  • Entscheidener Faktor ist "keine Chance, den Ball zu spielen". Dann liegt nämlich eine übermäßige Härte vor. Und dafür ist die persönliche Strafe zwingend FAD.

    Und das ist ja nun völliger Unsinn. Wenn ich jemanden ein Bein stelle, obwohl der Ball 10 m weg ist und auch keine Möglichkeit besteht den Ball zu spielen, liegt doch keine übermäßige Härte, brutales Einsteigen oder eine Gesundheitsgefährdung des Gegners vor. Und das ist im Gegensatz zu "keine Chance den Ball zu spielen" Voraussetzung für einen FaD bei Foulspielen.

  • FC Santa Claus :

    Genau das Gleiche sagte vor Jahren einmal unser Bundesligaschiri zu mir: „Denkst du auch nur eine Sekunde über Rot nach, dann war es auch eine.“ Er hatte Recht. In den allermeisten Fällen nämlich, in denen Du nicht an Rot denkst, liegst du auch richtig.

    So, wie hier der Fall geschildert wurde und wie es begründet wurde und wie ich mir die Situation vorstelle, war die Rote Karte richtig.


    Ich hatte vor zwei Wochen auch eine Aktion, wo ich mich für brutale Spielweise entschied: Schuß auf's Tor flach ins Eck. Torwart wirft sich und hält den Ball. Er hat ihn mit beiden Händen und zieht ihn auf der Seite liegend an die Brust. Alles klar, Ball unter Kontrolle. Trotzdem glaubt der gegnerische Stürmer noch eine Chance zu haben und rennt auf den am Boden liegenden Torwart zu und tritt nach dem Ball. Diesen trifft er nicht aber den Torwart im Gesicht.

    Pfiff und das Ziehen der Roten Karte waren quasi zeitgleich. Dennoch musste ich mir anhören, die Rote wäre zu hart gewesen, schließlich hätte er das ja nicht mit Absicht gemacht:hammer::hammer:. Für mich war die glasklar. Für die Spruchkammer übrigens auch: Drei Pflichtspiele Sperre wg rohem Spiel.

  • Nein, dafür muss man die Szene nicht gesehen haben. Bei Regelfragen muss ich auch die korrekte Antwort geben ohne die Szene gesehen zu haben.

    Voller Sprint, seitlich von hinten, Ball nicht in Spielnähe und Gegner wird getroffen, ist keine rücksichtslose Spielweise mehr, sondern brutale Spielweise. Und das rechtfertigt :rote_karte:. Man kann auch rohes Spiel dazu sagen.

    So wie ich hier die Schilderung der Situation verstehe -und ich bin lange genug SR, und habe solche Situationen schon zuhauf gehabt- diente diese Attacke nur einem einzigen Zweck: Den Gegner abzuräumen und ihn daran zu hindern, den Ball zu erreichen.

  • Voller Sprint, seitlich von hinten, Ball nicht in Spielnähe und Gegner wird getroffen,

    Das sind alles Merkmale, die zu einer roten Karte führen können.



    Dann zieht ein Stürmer von Gast auf der Linken Aussenbahn ab der Mittellinie mit einem Sprint los. Er legt sich den Ball etwa 15 Meter vor. Der Verteidiger deutlich langsamer, grätscht von rechts leicht von hinten in ein Bein des Stürmers und bringt diesen damit zu Fall. Für mich keine Gefährdung, keine offene Sohle, kein gestrecktes Bein und den Fuss am Boden.

    Das klingt für mich eher nach etwas rustikaler Unterbindung eines aussichtsreifen Angriffs. Und dafür gibt's nunmal nur gelb. Und wer bei einer Regelfrage, wo steht "keine offene Sohle", "Fuß am Boden" und "kein gestrecktes Bein", als Antwort FaD schreibt, hat mit Sicherheit einen Punkt weniger.

    Die Begriffe "von hinten" oder "keine Chance auf den Ball" werden tatsächlich sehr häufig zur Erklärung von roten Karten bemüht - oft an Stammtischen - , aber daraus gleich eine zu machen, dazu muss man das gesehen haben.