Ein Sinneswandel? Rüffel für die Schiri-Beschimpfer

  • Da ht einer Mut mal das Ganze llar zu analysieren, und solch ein Kommentar drunter.

  • Schaut euch die Kommentare drunter an. Das bringt auch nichts mehr. Das Kind ist in den Brunnen gefallen und wir kriegen es nicht mehr daraus.

  • Ich fürchte, Matze hat Recht. Wenn man die Kommentare liest, kommt einem die Wut. Vielleicht sollten es die Herrn Fussballspieler doch mal ohne Schiri versuchen. Bei diesen Kommentaren kann man sich schon fragen, warum tut man sich das eigentlich noch an?

  • Wenn man sein Menschenbild nach Kommentaren auf Internetmedien (generell und bei Focus im Besonderen) orientiert, kann man sowieso am Sinn menschlichen Lebens zweifeln.


    Den größeren Bärendienst im Kampf gegen Beschimpfen leisten uns Profischiedsrichter wie Robert Hartmann, der sich gestern von di Santo anrempeln, anbrüllen und aus 20cm Entfernung einen Vogel zeigen lässt, ohne zu reagieren.

  • Den größeren Bärendienst im Kampf gegen Beschimpfen leisten uns Profischiedsrichter [...]

    Da bin ich voll bei Dir.

    Wenn man den Neymar´s, Riberys, und Papadopuloussen der Profiligen Dinge durchgehen lässt, für die Jeder C-Jugendspieler mal mindestens 3 Spiele nachdenken darf, muss man sich nicht wundern, wenn man sich auf Focus Online zum Gespött der Leute macht.


    Liebe Kollegen aus den Profil Ligen:


    Wie wäre es denn mal mit einem Sonntag Vormittags Kreisklasse Kick mit Umziehen in der versifften SR-Kabine auf dem Grant-Acker von Borussia Holzhausen wenn Brechstange Laberfeld zu Gast ist? Da könnt ihr echt mal zeigen ob ihr noch wirklich wisst wie man ein Spiel mit "Fingespitzengefühl" leitet.

  • Ich bin mir da nicht sicher, ob es immer die Schiedsrichter aus den oberen Ligen sind, die da so entscheiden. Denkbar sit, dass da Andere steuern und die Schiris nur Handlanger sind.

  • Denkbar sit, dass da Andere steuern und die Schiris nur Handlanger sind.

    Nunja, wie wir alle kann ich ja auch nur das beschreiben was ich wahrnehme - wobei ich gerne zugebe, das ich dies dann auch bewerte. Hier sehe ich dann konkrete Handlungen von Kollegen, die mir unverständlich sind und keinesfalls der allgemein üblichen und vom Regelgeber gewollten Regelanwendung entsorechen.


    Das es konkrete Handlungsanweisungen gibt ist mir - wenn überhaupt - nur aus irgendwelchen Presseinformationen bekannt, die keiner von uns verifizieren kann.