Ein Sinneswandel? Rüffel für die Schiri-Beschimpfer

  • Da ht einer Mut mal das Ganze llar zu analysieren, und solch ein Kommentar drunter.

  • Schaut euch die Kommentare drunter an. Das bringt auch nichts mehr. Das Kind ist in den Brunnen gefallen und wir kriegen es nicht mehr daraus.

  • Ich fürchte, Matze hat Recht. Wenn man die Kommentare liest, kommt einem die Wut. Vielleicht sollten es die Herrn Fussballspieler doch mal ohne Schiri versuchen. Bei diesen Kommentaren kann man sich schon fragen, warum tut man sich das eigentlich noch an?

  • Wenn man sein Menschenbild nach Kommentaren auf Internetmedien (generell und bei Focus im Besonderen) orientiert, kann man sowieso am Sinn menschlichen Lebens zweifeln.


    Den größeren Bärendienst im Kampf gegen Beschimpfen leisten uns Profischiedsrichter wie Robert Hartmann, der sich gestern von di Santo anrempeln, anbrüllen und aus 20cm Entfernung einen Vogel zeigen lässt, ohne zu reagieren.

  • Den größeren Bärendienst im Kampf gegen Beschimpfen leisten uns Profischiedsrichter [...]

    Da bin ich voll bei Dir.

    Wenn man den Neymar´s, Riberys, und Papadopuloussen der Profiligen Dinge durchgehen lässt, für die Jeder C-Jugendspieler mal mindestens 3 Spiele nachdenken darf, muss man sich nicht wundern, wenn man sich auf Focus Online zum Gespött der Leute macht.


    Liebe Kollegen aus den Profil Ligen:


    Wie wäre es denn mal mit einem Sonntag Vormittags Kreisklasse Kick mit Umziehen in der versifften SR-Kabine auf dem Grant-Acker von Borussia Holzhausen wenn Brechstange Laberfeld zu Gast ist? Da könnt ihr echt mal zeigen ob ihr noch wirklich wisst wie man ein Spiel mit "Fingespitzengefühl" leitet.

  • Ich bin mir da nicht sicher, ob es immer die Schiedsrichter aus den oberen Ligen sind, die da so entscheiden. Denkbar sit, dass da Andere steuern und die Schiris nur Handlanger sind.

  • Denkbar sit, dass da Andere steuern und die Schiris nur Handlanger sind.

    Nunja, wie wir alle kann ich ja auch nur das beschreiben was ich wahrnehme - wobei ich gerne zugebe, das ich dies dann auch bewerte. Hier sehe ich dann konkrete Handlungen von Kollegen, die mir unverständlich sind und keinesfalls der allgemein üblichen und vom Regelgeber gewollten Regelanwendung entsorechen.


    Das es konkrete Handlungsanweisungen gibt ist mir - wenn überhaupt - nur aus irgendwelchen Presseinformationen bekannt, die keiner von uns verifizieren kann.

  • Na ja, die Wahrheit dürfte in der Mitte liegen:
    Von verschiedenen internationalen Turnieren sind zwar nicht unbedingt offizielle Publikationen bekannt, der Pfeifstil dort macht aber ohne jeden Zweifel klar, dass es bestimmte Anweisungen gegeben hatte. Von daher gehe ich schon davon aus, dass auch die Kollegin und die Kollegen "ganz oben" bestimmte "Lehrmeinungen" mitbekommen haben, wie das bei uns ja auch ist (und so manches Mal haben die sich ja auch schon nicht immer mit dem Regeltext gedeckt).

  • der Pfeifstil dort macht aber ohne jeden Zweifel klar, dass es bestimmte Anweisungen gegeben hatte.

    Ja, das Gefühl werde ich auch nicht los, aber es sind halt "NUR" Indizien. Deshalb wiederhole ich gerne mal meine Einladung:


    Wie wäre es denn mal mit einem Sonntag Vormittags Kreisklasse Kick mit Umziehen in der versifften SR-Kabine auf dem Grant-Acker von Borussia Holzhausen wenn Brechstange Laberfeld zu Gast ist? Da könnt ihr echt mal zeigen ob ihr noch wirklich wisst wie man ein Spiel mit "Fingespitzengefühl" leitet.

    Aber nicht mit der Ansage das der Grosse "BuLi Schiri" kommt sondern Incognito.

  • ...und in neutralen Schiriklamotten ohne DFB oder FIFA-Logo und auch ohne Dekra-Werbung. Denn jeder halbwegs Interessierte weiß doch, dass es die nur in der Bundesliga gibt. Ganz normal also.

  • Ob das fuktionieren würde? Die Vereine wissen ja, wer kommt. Und Fussball.de kennt auch jeder. Das käme raus.

  • Na ja, die ganz bekannten Namen oder sehr auffälligen Gesichter sollten es nicht sein - aber das sind vielleicht 10. Beim Rest könnte es schon gehen, insbesondere, wenn man ein Spiel wählt, bei dem wenig Zuschauer zu erwarten sind.

  • Sorry, ich wollte keine Hexenjagd auf die Profischiedsrichter einleiten. Natürlich entspricht das den Anweisungen, und die gibt es im Grunde auch hier im Kreis: Bei schwerwiegenden Entscheidungen (wie eben der Aberkennung eines Treffers, oder wenn man auf Strafstoß entscheidet) soll man schon ein bisschen mehr "aushalten", als wenn ein Spieler wegen eines Einwurfs im Mittelfeld reklamiert. Und ich halte das auch für richtig, die Strenge bei Reklamieren situationsabhängig zu justieren, schließlich ist die Abhängigkeit der Emotionen von der Tragweite der Entscheidung menschlich und somit auch Teil des Spiels.


    Und trotzdem muss es auch in diesen Situationen klare Grenzen geben. Wie di Santo sich da mit breiter Macho-Brust vor Robert Hartmann aufbaut, ihn leicht rempelt, aus nächster Nähe anbrüllt und einen Vogel zeigt, das ist unabhängig von der Tragweite der Entscheidung einfach unsportlich und muss entsprechend bestraft werden (gelb hätte - mir - ja genügt; darüber, dass das ganz streng genommen rot ist, müssen wir nicht streiten).

  • Solange wir Schiedsrichter in allen Verbänden nur das fünfte Rad am Wagen sind, wird sich daran auch nichts ändern. Ich hab damals meine Tätigkeit als Konfliktmanager aufgegeben, weil ein Spieler, der eine Kollegin in der Halle brutal attakiert hat und "Lebenslang" gesperrt wurde, nach 2 Jahren wieder spielen durfte. Die Strafen, wenn es denn welche gibt, sind viel zu gering. Über Geldstrafen lachen die sich alle tot. Hier gehören drakonische Sperren her, nicht nur 2 Spiele!

    Wenn ich so in der Vergangenheit schwelge, als sich in Italien kein Spieler näher als 1m an den Schiri traute, weil ansonsten das Spiel für ihn zu ende war, wünsche ich mir diese Zeit zurück.

    Das Problem heute ist die mediale Berichterstattung. Jeder noch so kleine Fehler wird auf brutalste Weise dem Team angelastet.

    Meine Vermutung ist, dass SR in diesen Klassen angewiesen sind, sog. Stars nicht vom Platz zu stellen, weil diese ja dann im Finale fehlen würden.

    Ich schaue ja kein Fußball mehr an, aber ich wundere mich, wie es immer noch junge Menschen gibt, die sich das antun.

  • Meine Vermutung ist, dass SR in diesen Klassen angewiesen sind, sog. Stars nicht vom Platz zu stellen, weil diese ja dann im Finale fehlen würden.

    Ja, dieses Gefühl beschleicht mich auch, weil gefühlt die Karten bei den weniger bekannten "Wasserträgern" irgendwie etwas lockerer sitzen als bei den Ribery´s und Neymar´s.


    Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen aber die Hände von Ribery - um nur dieses Beispiel anzuführen - waren mit bereits viel zu oft ungestraft dort wo sie nicht hingehören. Das kann man nicht mehr mit "nicht wahrgenommen" erklären, zudem auch schon vor dem Videobeweis bei Tätlichkeiten Videobilder herangezogen wurden wenn der SR die Situation nicht als Tatsache entschieden hat.

  • Wenn man sein Menschenbild nach Kommentaren auf Internetmedien (generell und bei Focus im Besonderen) orientiert, kann man sowieso am Sinn menschlichen Lebens zweifeln.


    Den größeren Bärendienst im Kampf gegen Beschimpfen leisten uns Profischiedsrichter wie Robert Hartmann, der sich gestern von di Santo anrempeln, anbrüllen und aus 20cm Entfernung einen Vogel zeigen lässt, ohne zu reagieren.

    Man kann es kaum glauben, wie Robert Hartmann da reagiert? Ich kenne ihn noch aus seiner Zeit als SR der Bayernliga, dort hätte er sich das nicht gefallen lassen!