Verwarnung bei Halten des Gegners

  • Hallo Leute,


    ich habe gerade mal in den Regeln geblättert und vermisse irgendwo bei "Verwarnungen", dass es für halten des Gegners (speziell Trikotziehen) eine Verwarnung gibt.


    In der Praxis wird es ja so gehandhabt, also muss es doch auch eine Regel geben.

  • Die gelbe Karte gibt es in der Regel für die Verhinderung eines aussichtsreichen Angriffs. Ansonsten ist es ja mitnichten so, dass jedes Trikotziehen sofort Gelb gibt, zumindest in meinem Kreis nicht.


    Früher gab es in den Erläuterungen des DFB mal so einen Passus, wo sinngemäß drin stand, dass Halten in fast jeder Situation als unsportlich zu verwarnen ist, aber der wurde anscheinend gestrichen - für mich positiv, da es nach meinem Gefühl gerade NICHT so gehandhabt wird, dass sofort der Karton kommt.

  • Früher gab es in den Erläuterungen des DFB mal so einen Passus, wo sinngemäß drin stand, dass Halten in fast jeder Situation als unsportlich zu verwarnen ist, aber der wurde anscheinend gestrichen

    Das war auch das einzige was ich gefunden habe. Steht ganz hinten bei Ratschläge.


    Ich finde wenn man die Bundesliga sieht ist Trikot ziehen eigentlich immer gelb.

  • Bei Halten gibt es gelb, wenn es sich um ein taktisches Foul handelt, und dadurch eine gute Chance vereitelt wird (z.B. bei Überzahlspiel). In der eigenen Hälfte und ohne dass dadurch ein aussichtsreicher Gegenangriff zunichte gemacht wird, gibt es keine Verwarnung.

  • Dieser "Ratschlag" bezieht sich aber auf Standardsituationen vorm Tor und da liegt eben fast immer ein aussichtsreicher Angriff vor.


    Ich hab gerade noch mal nachgesehen und muss meinen ersten Post leicht korrigieren: Im Regelwerk 14/15, also vor der großen Überarbeitung, findet sich direkt in den Regeln (also nicht in den DFB-Erläuterungen) die folgende Passage:

    Zitat


    Ein Spieler ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen, wenn er einen Gegner hält, um ihn dadurch vom Ball zu trennen oder um zu verhindern, dass der Gegner in Ballbesitz gelangt.

    Gibt es mittlerweile nicht mehr, weil so krass wurde das eigentlich nie praktiziert.

  • mein Beitrag beruht auf einer SR-Schulung. Und da ging es nicht um Situationen, die direkt vorm Tor stattfinden! D.h. aussichtsreicher Gegenangriff kann auch schon ab der Mittellinie stattfinden. Und da ist ne Verwarnung angebracht, wenn eben dieser durch ein taktisches Foul/Halten unterbunden wird.

  • Noch einmal in Kürze:


    Die frühere verschärfte Regel - ob die immer so zur Anwendung kam, darf jetzt einmal offen bleiben -, nachdem jegliches Halten eine Verwarnung nach sich zieht, besteht in dieser konsequenten wörtlichen Auslegung nicht mehr.


    Aber: Was besagt die Regel? Genau:

    Zitat

    ... ein Foulspiel begeht, um einen aussichtsreichen Angriff zu verhindern oder

    zu unterbinden ...

    Warum aber hält ein Spieler einen anderen Spieler? In aller Regel doch, weil er einen aussichtsreichen Angriff verhindern will. Wir müssen uns m.E. an dieser Stelle bewusst machen, dass ein aussichtsreicher Angriff nicht zwingend auch einen Ballbesitz erfordert, denn ein Angriff wird ja oft von mehreren Spielern durchgeführt; es kommt eben immer auf den Einzelfall an.

  • berni1 : Missverständnis, mein Post bezog sich nicht auf deine Antwort, sondern auf das, was Toeloe in #3 geschrieben hatte.

    Manfred : Spieler halten eben auch zur Verhinderung nicht-aussichtsreicher Angriffe oder einfach weil sie nicht mehr können (zumindest in den Klassen, in denen ich pfeife). Ansonsten sind wir uns ja nun eig. alle einig :)

  • smirk_mirkin
    Die Sache mit den Spielklassen kenne ich - Betonliga halt.
    Andererseits: Alleine der Umstand, dass ein Spieler meint, seinen Gegner halten zu müssen, belegt doch, dass zumindest er das für einen aussichtsreichen Angriff hält. Nun teile ich diese Ansicht zwar nicht immer, aber wenn doch, habe ich mit dem Verweis darauf stets das beste Argument auf meiner Seite.

  • Zur Vollständigkeit: Die SR-Schulung war im November. Wir hatten mehrere Fälle durchgespielt. Nicht jedes Halten führt automatisch zu einer Verwarnung. Folgende Aspekte wurden betrachtet:


    Generell wurden nur Fälle ab der Mittellinie betrachtet. In der eigenen Hälfte fielen aus dem Raster, da noch viel bis zum gegnerischen Tor passieren kann. Daher keine Verwarnung.


    a) hätte der gehaltene Spieler eine Chance gehabt, den Ball zu spielen

    b) war die angreifende Mannschaft mindestens in der Gleichzahl oder sogar in der Überzahl

    c) war die Bewegung zum Tor gerichtet


    Wenn a) b) und c) gegeben sind, dann Verwarnung, ansonsten nur dF.

  • Ich finde, das sind gute Kriterien. Trotzdem sollte man aufpassen, nicht zu pauschalisieren. Bspw. kann auch in der eigenen Hälfte ein aussichtsreicher Angriff vorliegen, wenn deine genannten Kriterien zutreffen.

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • Ich finde nach wie vor, dass ein Halten ohne jede Chance, den Ball zu spielen /zu erreichen immer ein "unsportliches Betragen" darstellt.

    Es handelt sich hier um ein vorsätzliches Vergehen zur Unterbrechung des Spieles.
    Das hat mit einer Zweikampfführung, in der ich mit dem Attribut "fahrlässig" auf eine pers. Strafe verzichte, nichts mehr zu tun.
    Ein gefrusteter Angreifer, der nach verlorenem Zweikampf an der gegnerischen Eckfahne den davoneilenden Verteidiger von hinten am Trikot zieht (Ball nicht spielbar vor dem Verteidiger in mehren Metern Entfernung) ist meines Erachtens auch zu verwarnen.
    Steht zwar so nicht in den Regeln, ist aber wie gesagt aus meiner Sicht unstrittig "unsportlich".

  • ich glaube auch, dass man dafür ein gutes Gespür entwickeln muss, aber nicht gleich jedes Halten führt unmittelbar zur Verwarnung. Das gehört leider zum Fussball, wie auch Fouls. Und auch nicht jedes Foulspiel wird gleich mit dem Karton belohnt. Unser Ziel ist ja, dass wir das Spiel unter Kontrolle haben wollen, und wenn wirklich eine Unsportlichkeit unterstellt werden kann und entsprechende Reaktionen hervorruft, dann muss man natürlich durchgreifen...

  • Vielleicht ganz interessant: Regelfrage 13 aus SR Zeitung 04/2017.


    "Ein Angreifer wird knapp innerhalb des Strafraums stehend von einem Verteidiger an seinem Trikot festgehalten. Weil er mit dem Rücken zum Tor steht, läuft er noch Mal aus dem Strafraum heraus und wird dabei immer noch am Trikot festgehalten. Nun kommt er deutlich außerhalb des Strafraums zu Fall. Entscheidung des SRs?"


    Antwort: Strafstoß. (Immer auf den größtmöglichsten Vorteil für den durch das Foul benachteiligten Spieln achten)


    Mein Denken war auch noch so angelegt, dass jedes Trikotziehen Gelb ist, aber man ist ja lernfähig :-)

  • Das war noch nie so und ist es jetzt erst recht nicht mehr. Verwarnung gibt's bei Halten nur, wenn damit ein aussichtsreicher Angriff ausserhalb des Srafraumes unterbunden wird.

  • Innerhalb des Strafraums gibt es für die Unterbindung eines aussichtsreichen Angriffs durch Halten ebenfalls gelb. Auf die Verwarnung wird nur bei ballorientierter Spielweise verzichtet, analog zu Notbremsensituationen, wo es dann statt rot nur gelb gibt.

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • Noch nie? Nein, bis zur letzten diesbezüglichen Änderung war laut Wortlaut des Regelwerks (fast) jegliches Halten eine Pflichtverwarnung, wurde so aber schon länger nicht mehr so konsequent gelehrt:

    Zitat

    Auszug aus dem Regelbuch 2011/2012:

    Hält ein Spieler einen Gegner fest und hindert ihn so daran, in Ballbesitz zu gelangen oder eine günstige Position einzunehmen, wird er wegen unsportlichen Betragens verwarnt.