Einwurf, Füße und die Linie

  • Hallo zusammen,

    Ich hatte gestern nach unserem Spiel noch eine Unterhaltung mit dem SR, da dieser meiner Meinung nach zu viele falsche Einwürfe gepfiffen hat.
    (Die meisten gegen unseren Gegner, deshalb war's mir im Spiel egal ;)).

    Es ging darum wo die Füße des Einwerfenden Stehen müssen.

    Laut Regel muss ein Teil jedes Fußes entweder die Linie oder den Boden ausserhalb des Spielfeldes berühren.

    Der SR war der Meinung, dass der Fuß gar nicht innerhalb des Feldes (bzw innerhalb der Linie sein muss, diese gehört ja auch noch zum Feld).

    Ich bin der Meinung dass es reicht, wenn z.B. beide Füße die Linie nur noch mit der Hacke berühren.
    Je nach Schuhgröße der Spieler also einige cm im Feld stehen darf.

    Leider konnte ich ihn nicht ganz überzeugen, aber er will beim nächsten Lehrabend nochmal nachfragen.

    Nur um sicher zu gehen wie seht ihr das?

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Eine Berührung mit der Ferse beider Füße wäre aus meiner Sicht ausreichend.

    Grundsätzlich bin ich ohnehin der Meinung, dass viel zu häufig falscher Einwurf gepfiffen wird, da scheinbar auch manchen Schiedsrichtern die Regelungen nicht klar (genug) sind.

  • Deshalb habe ich ihn das ja auch nach dem Spiel gefragt.
    Glaubt mir ja keiner, dass ich oftmals die Regeln besser kenne, als die SR die bei uns pfeifen, die SR die ich auf sowas anspreche sowieso meistens nicht.

    Der SR von Sonntag hat sich wenigstens mal Gedanken drum gemacht.
    Die meisten SR die ich auf solche Dinge anspreche (wohl gemerkt nach dem Spiel in ruhiger und freundlicher Atmosphäre*), behaupten ich sehe das falsch.

    Naja ich werd auch weiterhin versuchen "meine" Kreisliga SR zu verbessern :D


    * sollte ich nach einem Spiel schlechte Laune haben wegen dem SR, dann geh ich da auch gar nicht erst hin ;)

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Absolut richtig was hier geschrieben wird. Wenn beide Fersen so gerade die Linie berühren, ist der Einwurf regelkonform (sofern keine anderen Regelübertretungen vorliegen, versteht sich). Das wissen viele am Spiel Beteiligte nicht ("Schiri, der steht doch klar im Feld!!11!!!!!"), leider zählen dazu auch Schiedsrichter.


    Auch was Sven gesagt hat, ist richtig (und habe ich hier im Forum schon zigmal gepostet): Je niedriger die Spielklasse, umso mehr regelkonforme Einwürfe werden als "falsch" abgepfiffen. Leider steht das irgendwie im Trade-off mit Foulspielen, sodass diese SR oft mit mehr Konsequenz vermeintlich falsche Einwürfe zurückpfeifen, als rücksichtlose und brutale sowie insbesondere taktische Foulspiele und Torverhinderungen mit der nötigen Konsequenz zu ahnden.


    Kaum einer der betroffenen Schiedsrichter kann mir erklären, warum er jeden Einwurf, bei denen der Ball nach weniger als ca. 8 Meter den Boden berührt, zurückpfeift. Als Begründungen erhält man meist Dinge wie "Das sieht man doch, dass der falsch ist" und ähnlich stichhalte Argumentationsketten ...

  • Für die Theorie gibt es das Regelheft und hier dazu den Beitrag von Sven :top:.


    Für die Praxis ist es fe facto irrelevant, ob der Fuß jetzt gerade noch 5mm die Linie berührt oder nicht- insbesondere vor dem Hintergrund, dass viele Einwerfer völlig selbstverständlich ca 3-8m "schinden" und dies allgemein akzeptiert wird.

    Ich pfeife nach den Regeln, die mir vorliegen. Regeln, die man mir vorenthält, kann ich nicht anwenden.

  • Zu den Fersen aber eine kleine Anmerkung:
    Ja, es ist richtig, dass es ausreichend ist, wenn die Fersen noch auf der Linie sind, aber viele Spieler heben im Zuge der Ausführung des Einwurfes ihre Füße an, in dem sie auf die Fersen anheben - und wenn es dann schon vorher so knapp war, liegt regeltechnisch ein falscher Einwurf vor. Ob ich so etwas sehen muss/will ist eine andere Frage ...

  • Ja, ja, macht Euch nur lustig - dennoch hat mein Einwand einen sehr konkreten Hintergrund ... Es soll Spiele geben, bei denen am Rand durchaus regelkundiges Publikum vorhanden ist und die so etwas sehr genau bemerken und ggf. auch lautstark kommentieren. Beim ersten Mal kann man das noch ignorieren, weil man es nicht gesehen hat (haben will), aber je öfter man das durchlaufen lässt, desto schwieriger wird die Lage - und man hat eigentlich völlig ohne Not eine Baustelle, es sei denn, man erklärt, dass man auf wichtigere Dinge achte, was aber auch nicht unbedingt gut ankommt.


    Davon abgesehen gibt es ab und an auch garantiert einen Spieler, bei dem jeder von Euch so etwas bemerkt, einfach, weil der "etwas gut hat".

  • Wenn wegen angehobener Fersen beim Einwurf im Moment des Wurfs dann kein Kontakt mit der Linie besteht (über wie viel reden wir hier? 3 Zentimeter ungefähr?) und sich deswegen eine Baustelle auftut und die "Lage schwierig" wird, dann vermute ich das Problem eher ganz woanders.

  • Ich erinnere mich da an ein Spiel, bei dem ich als Zuschauer vor Ort war und der Schiri (ein erfahrener Foren-Teilnehmer, der unterdessen höhere Weihen hat) bzw. sein Assistent ganz schön Druck von der Seitenlinie bekam. Natürlich konnte er das "aussitzen", aber dennoch bringt so etwas vermeidbare Unruhe, zumal die "Ruhestörer" ja im Recht waren ...

  • Ganz ehrlich- "Druck" / "Unruhe" / "Störung" wegen eines vermeintlich falschen Einwurfes? Was besseres kann mir als SR doch gar nicht passieren. Wenn sie wegen so etwas reklamieren, ist meine restliche Spielleitung offenbar ganz hervorragend.

    So etwas nehme ich in der Betonliga als Komplment. Gestatten, BestRefinTown. :top:

    Ich pfeife nach den Regeln, die mir vorliegen. Regeln, die man mir vorenthält, kann ich nicht anwenden.

  • Also irgendwie kann ich der Diskussion nicht folgen.

    Regel 15, Der Einwurf

    Beim Einwurf muss der einwerfende Spieler

    - das Gesicht dem Spielfeld zuwenden

    - mit einem Teil jedes Fußes die Seitenlinie oder den Boden außerhalb der Seitenlinie berühren

    - den Ball mit beiden Händen von hinten über den Kopf...einzuwerfen.


    Irgendwas stimmt hier doch nicht.

    Wenn ein Spieler die Linie mit den Fersen berührt, dann steht er nicht mehr außerhalb der Seitenlinie sondern im Spielfeld, weil die Linie zum Spielfeld gehört und wenn er aber, wie in der Regel verlangt, den Boden außerhalb der Seitenlinie berührt, dann kann er nicht die Linie mit den Fersen berühren, weil er dann zwar nicht im Spielfeld stehen würde aber auch nicht mit dem Gesicht zum Spielfeld stehen könnte.

    Deshalb verstehe ich das so: Der Spieler muss oder darf mit der Ferse die Linie eben nicht berühren, weil er nur dann noch gerade eben so außerhalb der Seitenlinie steht und dann wäre der Einwurf regelkonform. Das ist meine Auslegung.

  • Und nun machen wir es ganz genau:


    Eine Linie im Fussball ist zwar als Markierung zweidimensional aber als Entscheidungsgrundlage ein 3-Dimensionales Gebilde.


    Ich fand den Lehrwart des American Football auf dem SR Lehrgang klasse, der "Linien" immer mit einer "aufgestellten Glasscheibe" verglichen hat.

  • Tut mir leid. Ich kapier's nicht.:hammer:

    Ist ja alles schön und gut, wie der Vergleich mit der Glasscheibe aber ihr sagt nichts darüber, auf welcher Seite der Linie sich der Spieler aufzuhalten hat.

    Außerhalb der Seitenlinie setze ich gleich mit "außerhalb des Spielfeldes". Alles andere ergibt für mich keinen Sinn.

  • Irgendwas stimmt hier doch nicht.

    Genau - wenn Du Deine Frau im Restaurant fragst, ob sie Rumsteak oder Schnitzel will, und sie sich für das Schnitzel entscheidet, bestellst Du dann das Rumpsteak mit ? (natürlich nicht für Dich, um den Kalauer gleich auszuschließen ...)

  • Tut mir leid. Ich kapier's nicht.:hammer:


    Hmmm.. da steht doch klar ODER.

    Also entweder berührt er die Linie mit den Füßen, dann kann er auch "im Feld" stehen.
    ODER er berührt den Boden außerhalb des Feldes.

    Da aber nur eines von beiden erfüllt sein muss, reicht es eben auch nur noch mit der Hacke die Linie zu berühren und ansonsten "im Feld" zu stehen.

    Bei einem UND wäre das anders, dann dürfte man aber auch nicht 1 Meter von der Seitenlinie wegstehen.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D