Morddrohung in Österreich

  • Am Wochenende in der Zeitung gelesen: http://www.krone.at/601692 . Zwei österreichischen Bundesliga-Schiedsrichter haben per E-Mail eine Morddrohung erhalten mit den Worten: "Pfeift ihr weiter so gegen Rapid, wird es für euch nur noch dieses Weihnachten geben" Im Artikel ist auch ein Video eines der Spiele zu sehen die für einige strittigen Szenen sind bei 4:00 und 4:45 zu sehen. Erschreckend, wenn "Fans" Morddrohungen aufgrund richtiger Entscheidungen aussprechen, abgesehen davon, dass Morddrohungen allgemein nicht zum guten Umgang gehören.

  • Leider kann man das nur mit "Spinner gibts immer" kommentieren.


    Aber auf die Gefahr hin, jetzt gehörig Prügel zu beziehen, sind selbst die normalen Fans in der Bundesliga für mich nicht zurechnungsfähig - wenn ich manchen Text höre, der skandiert oder gesungen wird (Tendenz Nibelungentreue und Selbstaufopferung), hey, es geht um Fussball ...

  • Na hier geht ja einiges durcheinander:

    Morddrohungen haben mit "gutem Umgang" nichts zu tun sondern sind Straftaten. Von den Folgen für die Opfer ganz zu schweigen.


    Die "normalen Fans" in der Bundesliga für nicht zurechnungsfähig zu halten..nun ja.

    Wenn sich jeder so im Stadion verhalten würde wie Du, Manfred, dann wäre die Stimmung in den Stadien so wie beim Bezirkshalbfinale der einarmigen Stricker in Grevenbroich.


    Könnte man ja gut finden. Dann würde ich (und viele andere auch) aber nicht mehr zum Fußball gehen.

    Ich pfeife nach den Regeln, die mir vorliegen. Regeln, die man mir vorenthält, kann ich nicht anwenden.

  • wenn ich manchen Text höre, der skandiert oder gesungen wird (Tendenz Nibelungentreue und Selbstaufopferung), hey, es geht um Fussball

    Naja, ehrlich gesagt - Da muss ich leider Manfred recht geben. Was (nicht nur) in den Fankurven der BuLi Stadien zu hören ist.... Da reicht zum Teil schon deutlich weniger um eine genehmigte Demo aufzulösen.

  • Ich habe angenommen, dass Morddrohungen allgemein als Straftat anerkannt werden. Solltest du die Ironie nicht verstanden haben tut es mir leid. Es gibt genug Menschen, deren Leben nur aus diesem Verein besteht. Die sind bereit alles für den Verein zu geben, einerseits positiv in Form von eindrucksvollen Choreographien und indem sie 90 Minuten Stimmung machen andererseits aber indem sie Fans von anderen Vereinen anpöbeln oder attackieren oder eben den Schiedsrichter für die schlechte Leistung der Mannschaft bedrohen. Es ist immer eine Gratwanderung: Man verzichtet auf solche Chaoten, hat dafür aber wenig Stimmung, oder man toleriert die Fans und die Strafen für das Fehlverhalten.