Spieler mit Gegenstand in der Hand

  • Hallo zusammen,


    ich hatte folgende Situation: Ein Spieler stand an der Seitenlinie während einer Spielunterbrechung und trank dort Wasser aus einer Flasche. Das Spiel ging weiter, ohne dass er es gemerkt hat, der Ball kommt in seine Nähe. Der Spieler merkt dies nun und spielt mit der Flasche in der Hand den Ball. Eine Gefährdung eines Gegenspielers lag nicht vor, dennoch gab es kurz Protest des Gegners, dass dies nicht erlaubt wäre.


    Ich habe in dem Moment weiterlaufen lassen, aber im Nachhinein denke ich hätte ich indirekten Freistoß pfeifen müssen?

  • Richtig, und dazu kommt auch noch eine Verwarnung wegen der Unsportlichkeit.

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • Interessante Frage für uns Lehrwarte - ich bin mir im Moment nicht sicher, ob der Spieler als "dem Spiel zugehörig" bewertet wird ? Wenn ein Spieler im Spielfeld steht und behandelt wird, zählt das quasi als "Verlassen des Spiefeldes" und er würde mit einem direkten Freistoß bestraft werden.


    Die Verwarnung ist in allen Fällen notwenidg.

  • Gilt das nur für das Spielen des Balls mit einem Gegenstand in der Hand?

    Weil in einer Spielunterbrechung darf ein Spieler ja zur Seitenlinie gehen und etwas trinken. (meine ich jedenfalls).

    Was ist wenn das Spiel weiter geht und er die Flasche noch in der Hand hat, reicht das (theoretisch) schon für einen indirekten Freistoß und eine Verwarnung?

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D