Stürmer beim Abstoß im Strafraum

  • Angeregt durch das 1:0 bei Barcelona-Bayern:


    Laut Regelwerk dürfen beim Abstoß keine Stürmer im Strafraum sein.
    Praktisch spricht wenig dagegen, einen schnell ausgeführten Abstoß trotzdem zuzulassen, solange dieser von den Stürmern nicht abgefangen/berührt wird.
    Aber ist dies auch regeltechnisch erlaubt?
    Darf hier wirklich die Vorteilsbestimmung angewandt werden?
    Diese darf ja bei jeglichem "Vergehen" benutzt werden, aber eigentlich handelt es sich ja um kein "Vergehen", da es auch keine Strafe dafür gibt, oder?
    Müsste dies nicht eigentlich wie das Berühren des Balles im Strafraum nach dem Abstoß zwingend zu einer Wiederholung führen?

  • Rizzoli war mit der Situation eh total überfordert und war in dem Moment wohl einfach nur froh, dass Neuer ihm jede Entscheidung abgenommen hat. Für mich irrte Rizzoli da ziemlich orientierungslos umher...wahrscheinlich, weil er sich selber nicht sicher war, ob er nun Strafstoß, Gelb-Rot für Neymar, oder garnichts geben solle. Rein regeltechnisch, hätte der Abstoß wiederholt werden müssen und mir ist jetzt nicht bekannt, dass es beim Abstoß einen "Sonderfall" wie bei einem schnell ausgeführtem Freistoß gibt. Da wird ja auch nicht unbedingt auf den einzuhaltenden Mauerabstand wert gelegt.

  • Nein, das ist nicht korrekt, was ihr sagt. Es kann sehr wohl auf "Vorteil" entschieden werden.


    Der Ball muss an einem Punkt im Torraum ruhen und von dort per Fuß aus dem Strafraum gespielt werden. Dann ist der Ball ordnungsgemäß im Spiel. Ein im Strafraum befindlicher Angreifer ist da unschädlich, solange dieser den Ball nicht vor dessen Verlassen des Strafraums berührt. Natürlich gelten die üblichen Bestimmungen der Vorteilsregel.


    In der konkreten Situation vorhin hat Rizzoli daher korrekt entschieden. Neuer hat den Ball bewusst schnell ins Spiel gebracht, er hat geruht, wurde aus dem Torraum ausgeführt und hat ohne zweiten Kontakt den Strafraum verlassen. Wie von ihm gewünscht kam ein Bayernspieler in Ballbesitz. Es gab daher keinen Grund, den Abstoß wiederholen zu lassen, richtige Entscheidung. Und "zwingend" war da schonmal überhaupt nichts.

  • Nein, das ist nicht korrekt, was ihr sagt. Es kann sehr wohl auf "Vorteil" entschieden werden.


    Der Ball muss an einem Punkt im Torraum ruhen und von dort per Fuß aus dem Strafraum gespielt werden. Dann ist der Ball ordnungsgemäß im Spiel. Ein im Strafraum befindlicher Angreifer ist da unschädlich, solange dieser den Ball nicht vor dessen Verlassen des Strafraums berührt. Natürlich gelten die üblichen Bestimmungen der Vorteilsregel.


    In der konkreten Situation vorhin hat Rizzoli daher korrekt entschieden. Neuer hat den Ball bewusst schnell ins Spiel gebracht, er hat geruht, wurde aus dem Torraum ausgeführt und hat ohne zweiten Kontakt den Strafraum verlassen. Wie von ihm gewünscht kam ein Bayernspieler in Ballbesitz. Es gab daher keinen Grund, den Abstoß wiederholen zu lassen, richtige Entscheidung. Und "zwingend" war da schonmal überhaupt nichts.

    "Ausführung":
    -Der Abstoß wird von einem Spieler des verteidigenden Teams von irgendeinem
    Punkt innerhalb des Torraums ausgeführt.

    -Sämtliche Gegenspieler bleiben außerhalb des Strafraums, bis der Ball im Spiel ist.

    -Der ausführende Spieler darf den Ball erst wieder spielen, nachdem dieser von
    einem anderen Spieler berührt wurde.

    -Der Ball ist im Spiel, wenn er direkt aus dem Strafraum hinausgespielt wird




    Auch im Folgeabschnitt sehe ich jetzt nicht, wo es eine Vorteilsauslegung geben soll? Nicht falsch verstehen, ich hätte bei der Situation wahrscheinlich gemäß des berühmten "gesunden Menschenverstandes" auch nicht abgepfiffen aber ich sehe nicht auf welcher Regel die Vorteilsauslegung basieren soll, da ein Abstoß klar definiert ist.

  • Die Vorteilsbestimmung gilt generell. Wäre ja schlimm, wenn das bei jedem Verstoß explizit erwähnt werden würde. :)


    Du hast die wichtigen Stellen ja markiert: Der Ball ist im Spiel, wenn er den Strafraum verlassen hat (und aus ruhender Position per Fuß aus dem Torraum ausgeführt wurde - klar).


    Die Regel, dass die gegnerischen Spieler nicht im Strafraum sein dürfen, hat keinen Einfluss auf die Frage, ob der Ball im Spiel ist. Dementsprechend kann die Vorteilsbetimmung angewandt werden. Der Torwart hat aber halt ein gutes Recht, auf das Verlassen der Angreifer zu bestehen und darf entsprechend warten, bis diese dem nachgekommen sind.


    Mir ist gerade Deine Unsicherheit unklar. :)

  • Wie zettelbox richtig ausführt, ist die Vorteilsbestimmung universell und muss daher nicht an irgendeiner Stelle explizit angeführt werden. Wie universell wird doch auch daran deutlich, dass es einer ausdrücklichen lehrseitigen Beschränkung bedarf, dass bei einem rotwürdigen Vergehen nur dann von der Vorteilsbestimmung Gebrauch gemacht werden soll, wenn unmittelbar ein Tor erzielt werden kann.


    Übrigens heißt es ausdrücklich, dass die Gegner aus dem Strafraum bleiben müssen, bis der Ball im Spiel ist. Wenn ich das also rein wörtlich nehme, ist der Fall, dass ein Gegner den Strafraum noch nicht verlassen hat, nicht geregelt bzw. es liegt (auch) eine Regelübertretung der den Abstoß ausführenden Mannschaft vor, wenn sie nicht solange abwartet. Aber ich denke, wir sind uns einig, dass das vollkommener Humbug wäre und es ist daher analog zum Mauerabstand beim Freistoß zu sehen: Die gegnerischen Spieler haben sich unaufgefordert und aus eigenem Antrieb aus dem Strafraum zu entfernen, dennoch muss bei der Ausführung nicht abgewartet werden, bis alle Spieler den Strafraum verlassen haben. Gleiches gilt beim Eingriff durch einen gegnerischen Spieler.

  • Guten Morgen,
    meiner Meinung nach hätte der Abstoß wiederholt werden müssen. In diesem Fall lag nämlich ein Zu-/Anlaufen
    des Stürmers von Barcelona (Suarez) vor, der Neuer klar beim Abstoß behinderte/anlief und sogar mit dem Fuß
    vorsprang und unmittelbar danach sogar im Torraum landete...


    Ansonsten - Beim *wegbewegen* sehe ich ebenso keine Veranlassung, das Spiel zu unterbrechen/den Abstoß
    wiederholen zu lassen. *zettelbox & Manfred* haben das ausführlich und gut erklärt. Bis demnächst,
    Ernie.

  • Zum Regelwerk: Natürlich kann man auch beim Abstoß Vorteil anwenden.


    Zur Situation: Olli Kahn hat es in der Analyse hinterher richtig gesagt - Manuel Neuer hätte in der 80.Min auch mal auf die Bremse treten können und sich beim Abstoß Zeit lassen sollen. Wenn ich in Barcelona 10 Minuten vor Schluß ein 0:0 halte, dann tue ich doch alles, um das über die Zeit zu bringen. Hier noch auf ein potentielles 0:1 zu hoffen, war bei der Offensivleistung der Bayern doch eh utopisch.

  • [etwas OT]


    Den Kerngedanken von Neuer fand ich sinnvoll. Barcelona haderte mit dem SR, war nicht wach, und war noch völlig unsortiert. Hätte man hier das Mittelfeld schnell überbrückt, hätte zumindest eine gute Chance bzw. eine Überzahlsituation entstehen können. Das hat ja mit der bisherigen Offensivleistung von Bayern nicht so wahnsinnig viel zu tun bzw. ein Auswärtstor wäre sehr wertvoll gewesen.


    Leider hat Neuer die Rechnung ohne den Wirt, also seine Mitspieler, gemacht. Sie waren nämlich mindestens genauso geistesabwesend wie die Barcelonaspieler. Neuer hat hier viel gewagt und es ist nach hinten losgegangen, genausogut hätte das Tor aber m.E. auf der anderen Seite fallen können.


    Viel bescheuerter fand ich das 3:0. Hier haben die Bayernspieler viel zu früh abgeschaltet und den Konter im Mittelfeld nicht effektiv verhindert. Erst an der Mittellinie hat Schweinsteiger das taktische Foul versucht. Das 3:0 war dann aber der Knockout, bei einem 2:0 hätte ich noch kleine, aber realistische Chancen gesehen.

  • Hallo Kaef,
    zumindest war die Hand/Arm von Rafinha auf der Schulter von Neymar - und da hat die Hand/Arm nichts zu
    suchen....oder!? Und noch etwas anderes - War Suarez beim Schuss von Messi im Sichtfeld von Neuer & dazu
    auch im Abseits!? War auf jeden Fall sehr knapp...
    Bis demnächst, Ernie

  • Kommt der Ball zu einen Mitspieler = Weiterlaufen
    Kommt der Ball zu Gegner = Wiederholung des Abstoßes


    Kann mich sich einfach merken...

  • Mal was anderes gefragt. War das überhaupt ein Foul an Neymar? Hab gerade diese Szene nicht gesehen.


    Für mich war es zumindest eher Foul und damit Elfmeter, als Schwalbe, wie es einige gern hätten.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer (wieder) Spieler der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Aus meiner Sicht kann man grundsätzlich beides machen, Rizzoli wollte die schnelle Spielfortsetzung um die Diskussionen zu unterbinden, im Prinzip ist auch von einem Vorteil für die Bayern auszugehen da Barca mit dem SR beschäftigt war, leider haben sich davon wohl auch einige Bayernspieler ablenken lassen so dass es im Nachhinein nicht die beste Lösung war. Was man aber auch sehen muss, wenn er dort zurückpfeift dann hat er ein Rudel um sich mit Neymar an vorderster Front der dann eben auch fällig ist und das bei einer Kann-Strafstoss Situation, ob man das wirklich will oder nicht doch lieber weiterlaufen lässt?


    Ich teile die Meinung von Kahn da überhaupt nicht, Bayern ist momentan nicht konkurrenzfähig mit Barca und wenn du da irgendwie eine Chance haben willst dann musst du da was riskieren und auch wenn die Bayern nicht viel zustande gebracht haben, genau das sind die Situationen mit denen sie überhaupt eine Chance haben, eine kurze Verwirrung ausnutzen und vorne mit Müller einen der solche Situationen am schnellsten erfasst. Zu kritisieren ist eher das Verhalten nach dem Tor wo Bayern zu offensiv agiert.