Was gehört auf die Spielnotizkarte?

  • Lass Dir gesagt sein, dass Du da von fast jedem SR eine unterschiedliche Aussage bekommen wirst, weil vieles von persönlichen Gewohnheiten und Erfahrungen abhängt, dennoch gibt es einige grundsätzliche Ratschläge:


    Notiere Dir den Spielbeginn (in Echtzeit), ebenso Beginn und Ende der Halbzeitpause und das Ende des Spiels. Warum? Erstens wirst Du einen Teil der Angaben für den Spielbericht brauchen, zweitens hast Du aber die Möglichkeit, wenn es beispielsweise ein Problem mit Deiner Uhr gibt, Du sie versehentlich nicht oder falsch bedienst, ... eben zur Not nach Echtzeit, ggf. auch der nächsten Kirchturmuhr etc. abzupfeifen. Da die Feststellung der Spielzeit eine Tatsachenentscheidung darstellt, ist in Ausnahmefällen eine kleine Ungenauigkeit kein Problem.


    Bei Toren schreibe Dir die Spielminute, die Art des Tores und die Nummer des Torschützen (Achtung: Bei einem Eigentor die des Unglücksraben!) auf - alle diese Angaben wirst Du für den Spielbericht brauchen und verlasse Dich nicht darauf, dass das, selbst mit Unterstützung des Vereins, sich nach dem Spiel rekonstruieren lässt. Zudem ist Deine Zeit wichtig, weil nur so ein widerspruchsfreier Spielablauf entsteht, gerade, wenn es im Einzelfall darauf ankommen sollte - frage nicht, was ich in Spielberichten von Vereinen schon für Torerzielungsminuten gesehen habe, die mit meinen Notizen so rein gar nichts gemein hatten. Kannst Du den Torschützen selbst nicht zweifelsfrei identifizieren, frage noch vor dem Anstoß bei der Mannschaft nach, die das Tor erzielt hat, die wissen das dann noch ganz genau. Wichtig: Achte auf eine klare Struktur der Notiz, bei mir steht beispielsweise "6(9)" für ein Tor der Nummer 9 in der 6. Minute, "7 (3S)" für ein Strafstoßtor der Nummer 3 in der 7. Minute und "10(11E)" für ein Eigentor der Nummer 11 in der 10. Minute. Durch die Klammernutzung ist zudem sicher, was Nummer und was Spielminute ist, selbst wenn ich versehentlich etwas zu notieren vergesse.


    Persönliche Strafen gehören mit Minute, Nummer des Spielers (so Du das bei der Kontrolle zuverlässig geprüft hast, sonst auch den Namen dazu) und dem Grund notiert. Was Du beim Grund notierst, sprich schreibst Du Romane oder nutzt Du Abkürzungen (z.B. F für Foul, U für Unsportlichkeit), musst Du selbst ausprobieren. Persönlich schreibe ich mir bei der Unsportlichkeit meist die Tat in Kurzform (z.B. Mauer, Ball weg, meckern) auf, was mir im Fall des Falles einer Sportgerichtsverhandlung, wo das "Vorleben" eine Rolle spielen kann, die Aussage erleichtert. Diese Daten wirst Du ebenfalls im Spielbericht brauchen. Ach ja: Bei einer Roten Karte nimm Dir ruhig Zeit für ein paar Stichworte als Notiz, gab es Beleidigungen o.ä. notiere die am besten wörtlich, je nachdem, wie lange das Spiel noch dauert und was noch passiert, bekommst Du sonst im Bericht womöglich nur noch so ungefähr hin, was gesagt wurde.


    Beachte: Es gibt hier ganz verschiedene Vorgehensweisen! Einige Kollegen schreiben nur auf, was tatsächlich passiert ist. Andere notieren zusätzlich am oberen Kartenrand, wer schon verwarnt ist, was bei einer Ampelkarte hilft. Wieder andere Kollegen übertragen alle Nummern vom Spielbericht auf die Karte und tragen dann Minute und Grund ein, wenn der Spieler eine persönliche Strafe erhalten sollte - sehr übersichtlich, aber der Platz für die Notizen ist meist sehr begrenzt. Hier hilft nur ausprobieren ...


    Auswechslungen - in Spielen ohne Zulässigkeit des Rückwechsels Nummern und Minute. Mit Rückwechselrecht ist das aber ein echtes Streitthema, vor allem ... Zwingend, weil für den Spielbericht notwendig, ist die Notiz der ersten Ein- und Auswechslung eines Spielers. Ich notiere daher alle Auswechslungen wenigstens so lange, bis ich sicher bin, dass alle AW-Spieler mindestens einmal auf dem Feld waren. Ob ich danach noch weiter notiere hängt vom Charakter des Spiels etc. ab - denke daran, nur mit vollständigen Notizen kannst Du im Zweifelsfall rekonstruieren, wer denn im Moment tatsächlich Spieler ist/sein müsste; andererseits gibt es Mannschaften, die derart exzessiv vom Rückwechselrecht Gebrauch machen, dass Du zwei oder drei Karten beschriften kannst, zudem dauert das eben etwas länger.


    Notiz, welche Mannschaft den ersten Anstoß hatte - das sollte man eigentlich auch so wissen, gleiches gilt für die Mannschaften, schadet aber nicht und verschafft im Ernstfall Sicherheit.


    Ach ja: Ganz wichtig ist selbstverständlich, dass die linke Kartenhälfte für Heim und die rechte Kartenhälfte für Gast genutzt wird!


    Das war die Pflicht, nun kommt die Kür ...
    Du kannst Dir die Trikotfarben der Mannschaften aufschreiben - Geschmackssache, hilft aber bei extremem Stress machmal weiter.
    Sinnvoller erscheint es mir, was ich aber noch auf keine Notizkarte gesehen habe, die Nummer und evtl. auch den Namen des Spielführers zu notieren - erleichtert es im Zweifelsfall ganz erheblich, wenn Du den im Spiel brauchen solltest.
    Was ich mir angewöhnt habe: Zur Halbzeitpause mache ich bei den Auswechslungen und persönlichen Strafen einen Strich, so kann ich sicher unterscheiden, was in der ersten und was in der zweiten Halbzeit passiert ist. Das erspart mir auch, Vorfälle in der Nachspielzeit kompliziert zu markieren, da steht dann 47. Minute (wie von der Uhr abgelesen), da aber oberhalb des Strichs ist klar, dass das in der 45+2. Minute passiert ist. Zudem erspare ich mir die Umrechung auf dem Feld, ich kann also in Ruhe in der Kabine rechnen, dass die 37. Minute der 2. Halbzeit (wie von der Uhr abgeschrieben) eigentlich die 82. Spielminute war, die in den Spielbericht muss.
    Spielbericht wegen der Namen mitnehmen - sollte entbehrlich sein, wenn vor dem Spiel die Übereinstimmung kontrolliert wurde, kann aber wegen der Möglichkeit der namentlichen Ansprache dennoch im Einzelfall nützlich sein.


    Aber der wichtigste Punkt zum Schluss:
    Notiert so, dass Ihr hinterher zweifelsfrei lesen könnt, was Ihr aufgeschrieben habt. Wer eine reine Lesebrille braucht, notiert so groß, dass dies auch ohne Brille zweifelsfrei lesbar ist, da die Brille für gewöhnlich nicht unbedingt mit auf dem Platz ist. Und vergesst nicht einen Ersatzstift, falls ein Kuli doch einmal den Geist aufgibt.


    Kleiner Hinweis am Rande:
    Ganz alte Hasen haben gelegentlich Sonderlocken wie einlaminierte Notizkarten (können nicht durchweichen und sind wiederverwendbar) o.ä. - hier gilt, dass jeder selbst herausfinden muss, wie und womit er am besten klar kommt.

  • Ergänzend dazu, was zwar nur indirekt mit den Aufzeichnungen auf der Spielnotizkarte zu tun hat, aber noch wichtiger ist:
    In den Onlinespielbericht gehören lediglich drei Sachen als Begründung für persönliche Strafen. Das sind Foulspiel, Unsportlichkeit und Handspiel. Damit ist alles abgedeckt.

  • Aber der wichtigste Punkt zum Schluss:
    Notiert so, dass Ihr hinterher zweifelsfrei lesen könnt, was Ihr aufgeschrieben habt.


    Hehe, dass wird mein größtes Problem werden =)
    Schöner ausführlicher Text! Vielen Dank!


    Vielleicht kannst du noch einen Tipp bei Regenwetter eintragen. Habe dies in einem anderen Thread zwar schon gelesen, wäre aber evtl. hier auch eine Randnotiz Wert.


    Liebe Grüße
    Max

  • Erstmal klasse Text an Manfred, bewundernswert wie man so viel schreiben kann, ohne dass es schräg klingt.


    Zur Ergänzung hätte ich noch, dass es von Vorteil für extreme Stressbedingungen von Vorteil ist, wenn man sich statt die Trikotfarbe aufzuschreiben, sondern mit einem Buntstift die entsprechende Seite der Trikotfarbe anzumalen. Hat mir persönlich das ein oder andere mal den allerwertesten gerettet.


    Hast du noch tippst was man machen kann, wenn einem bei Schneefall die Hände so eingefroren sind das man nichts mehr aufschreiben kann? (Nein ist mir natürlich nicht letztes Wochenende passiert oder so...)

  • Basti1995 Es wird niemand etwas dagegen haben, wenn du bei Kälte mit Handschuhen pfeifst. Wir haben früher mal gelernt, ein SR oder SRA der friert, kann nicht voll konzentriert sein.


    Über den Sinn und Zweck des ESB möchte ich mich hier nicht auslassen, normalerweise gehörten die Spesen deswegen um 50% erhöht.


    Ich bin auch Lesebrillenträger und bei der normalen Spielnotizkarte gind es gerade noch. Was aber jetzt so alles zu notieren ist, käme ich ohne Brille an meine Grenzen.

  • Ersteinmal das mit der Spesenerhöhung ist ne gute Idee, wir liegen damit in Westfalen niedriger als im Osten


    Dann danke für den guten und informativen Text!
    Aber noch zum aufschreiben ich hab zwar ne ordentliche Schrift - ich glaub die ordentlichste im Kreis - brauch aber immer dementsprechend lange um Aufzuschreiben, so dass ich es bestimmt 2/3 mal pro Spiel hab das die einfach anfangen zu
    spielen - selbst nach einem Tor.

  • Danke Manfred, für den hilfreichen Text.


    Ich habe es mir angewöhnt, die Namen vor dem Spiel noch nicht zu vermerken!
    Ich schreibe mir in der Halbzeitpause die Namen der gelbverwahnten Spieler auf,
    um sie bei der letzten mündlichen Ermahnung vor der Zeitstrafe (Gelb-Rot) mit ihrem Namen
    anzusprechen. Meistens zieht dieses Mittel sehr gut!
    Die Spieler haben sich dann zusammen gerissen und es gab bei mir verhältnismäßig wenige
    Zeitstrafen. Ich glaube es waren in ca. 30 Spielen erst 2/3...


    Ich weiß (und das hat mir mein Beobachter auch schon so manches Mal gesagt) dass die Methode
    Vor- und Nachteile mit sich bringt, aber ich habe schon von einigen anderen Kollegen gehört,dass sie es genauso machen.

  • Ergänzend dazu, was zwar nur indirekt mit den Aufzeichnungen auf der Spielnotizkarte zu tun hat, aber noch wichtiger ist:
    In den Onlinespielbericht gehören lediglich drei Sachen als Begründung für persönliche Strafen. Das sind Foulspiel, Unsportlichkeit und Handspiel. Damit ist alles abgedeckt.


    Das ist - zumindest im Bereich, in dem ich unterwegs bin - nicht richtig.
    Da Handspiel nur verwarnt wird, wenn es unsportlich ist, tragen wir nur Foulspiel oder Unsportliches Verhalten bei den Gründen für eine Verwarnung ein.

  • Sinnvoller erscheint es mir, was ich aber noch auf keine Notizkarte gesehen habe, die Nummer und evtl. auch den Namen des Spielführers zu notieren - erleichtert es im Zweifelsfall ganz erheblich, wenn Du den im Spiel brauchen solltest.


    Auf unseren alten handschriftlichen Spielberichten wurde der Spielführer immer unterstrichen. So habe ich es mir auch angewöhnt und unterstreiche die entsprechende Zeile auf meiner Notizkarte.

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • Vielleicht kannst du noch einen Tipp bei Regenwetter eintragen.


    Einen echten Tipp dafür habe ich nicht, aber einen Hinweis schon: Ist das Wetter gar zu schlecht, stecke ich schon mal die Gelbe Karte in dieselbe Brusttasche wie die Spielnotizkarte, aber so, dass die Gelbe Karte außen ist und mit ihrem Kunststoff einen gewissen Regenschutz darstellt; verhindert zumindest bei mäßigem Regen die heftige Durchfeuchtung ganz gut.

    sondern mit einem Buntstift die entsprechende Seite der Trikotfarbe anzumalen


    Du hast ein vollständiges Buntstiftset dabei? So etwas habe ich nicht in der Sporttasche ...

    handschriftlichen Spielberichten wurde der Spielführer immer unterstrichen.


    Lebendes Inventar ... :P Neue SR kennen nur noch den elektronischen Spielbericht, außerdem setzt das voraus, dass man alle Namen übernimmt - die Vor- und Nachteile dieser Variante hatte ich bereits besprochen.

  • Auch neue SR müssen den Papierspielbericht kennen, wenn der Rechner mal wieder spinnt...


    Karten bei Regen: Habt die Spielnotizkarte ruhig im "Sandwich" zwischen 2 Strafkarten. Im Idealfall mit 2 mal der Gelben, aber solang ihr dran denkt gehts auch mit Gelb und Rot.

  • Ich nutze eine klappbare Plastikhülle -


    http://www.allzweck.de/Schiri-Set-%27Mini%27.htm?websale8=b-d-sport&pi=195-4330&ci=21-4324 (keine Werbung, nur ein Hinweis)


    - habe somit beide Seiten sichtbar (zwei Notizkarten - beim folgenden Spiel dreht man die einfach, sodass kein Mehrverbrauch entsteht); bietet den Vorteil, dass ich nicht wenden muss und alles auf einen Blick habe und nichts nass werden kann.

    Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr
    wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung
    angesehen.

  • Ich durfte heute Abend den Papierspielbericht kennen lernen, da das Internet den Geist aufgegeben hat. Ich hoffe nur
    der Typ vom Heimverein schickt den ab...

  • Ich hoffe nur der Typ vom Heimverein schickt den ab...


    Bei uns wäre es Sache des SR, diesen abzuschicken ... oder nach Rücksprache mit dem Klassenleiter ggf. sogar nachzuerfassen, dann muss gar nichts geschickt werden. Aber wir kommen von der Spielnotizkarte und den Einträgen darauf ab.


    Basti1995
    Hier geht es nicht um die Kosten o.ä., meine Sporttasche ist doch kein Gemischtwarenladen. Die ist mit Schuhen, Trikots und sonstigem SR-Zubehör sowie dem Zeug zum duschen und frischen Anziehsachen gut genug gefüllt - da habe ich lieber, womit wir auch zum Thema zurückkämen, eine ganze Packung Spielnotizkarten dabei, eine neue lade ich immer ein, wenn vielleicht noch fünf Stück übrig sind; damit bin ich immer auf der sicheren Seite, wenn ich mich mal verschreiben sollte, mehr als eine Karte in einem Spiel brauche o.ä. Regelmäßig habe ich aber noch ein paar Blatt neutrales Papier dabei, damit kann man alles mögliche improvisieren - besonders bei Turnieren oder Pokalspielen, wenn es zum Elfmeterschießen kommen kann.

  • Guck mal Manfred, das unterscheidet uns. Du hast angst etwas zu vergessen, ich nicht. Ich nehme nur das nötigste mit. Ich habe eine Mappe da ist pfeife, Karten, 15 Notizkarten, Wählmarke und Spesenquittung und die uhr. In der Tasche sind meine Schuhe und Trikots und du duschsachen etc. Da sind noch zwei extra Taschen, wo ich allen möglichen Krempel noch mitnehmen kann. Ich persönlich brauche die Buntstifte und das anmalen Auf dem Platz. Ich hab ja nie gesagt dass es ein muss ist, sondern lediglich das es von Vorteil ist.

  • Das mit den Buntstiften kenne ich auch von ein paar Kollegen. Die machen das auch wie "Basti1995". Und ein kleines Behältnis mit ein paar Stiften drin passt wohl noch in jede Tasche hinein.

  • Ich möchte nochmal auf den ESB bzw handschriftliche Spielberichte eingehen bevor hier irgendjemand das als bare Münze nimmt was Manfred da erzählt. Dies ist eine kreisabhängige Sache. In den Kreisen in denen ich unterwegs bin gibts es den ESB in den untersten Klassen garnicht, geschweige im gesamten Jugendbereich. Und das liegt nicht am fehlenden Internet sondern am Spielausschuss bzw Stafelleiter. Im Kreispokal ist der handschriftliche Spielbericht vorgeschrieben, der ESB kann zusätzlich gemacht werden.


    Es gibt dafür einfach keine Pauschalaussage!

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.