Futsalregeländerungen 2014

  • Es gibt einige kleinere Futsalregeländerungen in diesem Jahr.


    Regel 3 - Auswechselvorgang
    Weiterhin findet der Wechsel durch die Wechselzone seiner Mannschaft statt. Der Wechselvorgang ist beendet, wenn das Leibchen übergeben wurde, entweder an den auszuwechselnden Spieler oder wenn dieser z.B. verletzungsbedingt das Spielfeld anderweitig verlassen muss an den dritten Schiedsrichter. Das Betreten des Spielfeldes reicht nicht aus.


    Regel 3 - Torverhinderung Auswechselspieler
    Verhindert ein Auswechselspieler eine klare Torchance so wird er des Feldes verwiesen. Zusätzlich muss sich die Mannschaft um einen Spieler reduzieren und darf sich erst nach den üblichen Richtlinien wieder vervollständigen.


    Regel 4 - Werbung
    Das übliche wie beim Fußball, nichts politisches, religöses oder persönliches auf irgendwelchen Kleidungsstücken der Spieler.


    Regel 4 - Kopfbedeckung
    Das übliche wie beim Fußball.


    Regel 8 - Schiedsrichterball
    Analog zum Fußball. Geht der SR-Ball direkt ins eigene Tor, so gibt es Torabwurf. Geht der SR-Ball direkt ins gegnerische Tor, so gibt es Eckstoß.


    Regel 12 - Vergehen gegen Torhüter
    Wortlaut präzisiert, bei Behinderung des Torhüters gibt es ind. Freistoß, bei körperlichen Attacken dir. Freistoß.


    Regel 15 - Einkick
    Geht der Ball beim Einkick nicht ins Spielfeld, so gibt es Einkick für den Gegner, anstelle einer Wiederholung innerhalb der fortlaufenden vier Sekunden.


    Verlängerung bei Entscheidungsspielen
    Die Verlängerung kann 3 oder 5 Minuten dauern, je nach Wettbewerbsbestimmungen, anstatt immer 5 Minuten.


    Sechsmeterschießen
    Es treten drei (anstatt fünf) Schützen jeder Mannschaft zum Sechsmeterschießen an. Steht es danach unentschieden schießen weiterhin beide Mannschaften abwechselnd.


    Ausführlich im FIFA-Zirkular Nr. 1432 (http://de.fifa.com/mm/document…egeln2012_2013_german.pdf)

  • Regel 8: Aber Eckball/ Anstoss andersrum, oder? Ich kriege doch keinen Eckball wenn ich den Ball direkt ins gegnerische Tor schiesse?!

    würde ich auch so sehen.....


    (War am WE in unserem KV zur Futsalausbildung :flieh:

    Spielleiter der Herren-Kreisliga (Erzgebirge-West) - 2006 bis 2010 auch Spielleiter beim Bezirksverband Chemnitz (leider aufgelöst) :'(
    Ich fordere Trainerdenkmäler für Daniel Meyer, Hannes Drews, Domenico Tedesco und Gerd Schädlich auf dem Markt in Aue!

  • Die Beiträge #2 und #3 kann ich nicht nachvollziehen. Es steht doch in der Regel 8 geschrieben:


    Wenn ein Spieler den Ball, nachdem dieser den Boden berührt hat, direkt auf eines der Tore
    schiesst und:
    • der Ball direkt ins gegnerische Tor geht, wird das Spiel mit einem Torabwurf
    fortgesetzt,
    der Ball direkt ins eigene Tor geht, wird dem gegnerischen Team ein Eckstoss
    zugesprochen.


    Lese ich da jetzt etwas verkehrt oder fehlt mir das Verständnis. Es steht doch nirgends geschrieben, dass ich einen Eckball bekomme, wenn ich den Schiedsrichterball direkt ins gegnerische Tor schieße, sondern da gibt es Abwurf.
    Den Eckstoss gibt es doch nur, wenn ich den Schiedsrichterball direkt ins eigene Tor schieße.

  • der Link ist ok, aber im Beitag 1 von Magicman stehts verkehrt (Regel acht)

    Spielleiter der Herren-Kreisliga (Erzgebirge-West) - 2006 bis 2010 auch Spielleiter beim Bezirksverband Chemnitz (leider aufgelöst) :'(
    Ich fordere Trainerdenkmäler für Daniel Meyer, Hannes Drews, Domenico Tedesco und Gerd Schädlich auf dem Markt in Aue!

  • Ja aber im ersten Beitrag gesteht es genau andersrum.


    "Geht der SR-Ball direkt ins eigene Tor, so gibt es Torabwurf. Geht der SR-Ball direkt ins gegnerische Tor, so gibt es Eckstoß."
    Magicman könnte natürlich einwerfen, dass er gemeint hat, wenn der Gegner den Ball spielt ;)
    Aber das würde die sache nochmal verkomplizieren :D

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D