Hallendecke=Hallenwand???

  • Die Hallensaison beginnt bald bei uns und ich hab auch bald meine ersten Einsätze. Grundsätzlich hatte ich nie irgendwelche Probleme. Trotzdem bin ich in der Ausschreibung über folgenden Punkt gestolpert


    Zitat

    Berührt der Ball die Hallendecke oder Aufhängung wird das Spiel mit einem
    indirekten Freistoß für den Gegner fortgesetzt.


    Im speziellen geht es mir um diverse Aufhängungen. Meistens sind dies von der Hallendecke ja diverse Turnelemente, Tore oder Basketballkörbe. Gerade diese Basketballkörbe gibt es aber auch meistens auch an der Hallenwand. Wird nun der Ball an solche seitlich angebrachten Körbe abgelenkt, müsste ich, laut Regel, auf weiterspielen entscheiden. Hab dies zwar auch immer so gehandhabt, empfinde dies aber als falsch.


    Man stelle sich vor der Torwart will mit dem Fuß klären und schlägt den Ball gegen so einen Korb. Der Ball prallt nun so unglücklich von diesem ab, dass er im hohen Bogen über den Torwart hinweg ins Tor geht. Da kannste dann ja auch nicht sagen"Pech gehabt!" Draußen aufm Platz müssen wir auch unterbrechen, wenn der Ball einen Ast, der seitlich reinragt , berührt.


    Ich weiß, dass dies sehr verbandsspezifisch ist(leider) dennoch würde mich interessieren wie ihr das handhabt.

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Vorsicht, es kommt Sinn und Geist der Regel: Soweit so ein seitlich angebrachter Basketballkorb wirklich über die Spielfeldmarkierung ragt und der Ball trifft ihn, ist das für mich nach dem Sinn der Bestimmung ebenfalls ein indirekter Freistoß. Selbst wenn man dieser Auffassung nicht folgt, muss es, analog zum Baum, der über das Spielfeld ragt, bei Berührung dann wenigstens SR-Ball geben, weiterspielen ist definitiv falsch.

  • Ich schließe mich, was Hallenregeln angeht, Manfred an. Bei unser neuen bayerischen Regelung, die ja eher an Futsal erinnert, gibt es den Einkick.

  • Bei uns in Südbaden zählt jegliches "Gehänge" oder ähnliches zur Hallenwand/decke --> Ind.FS falls es Gerüst, Korb, Netz oder was auch immer getroffen wird.
    Eigentlich wie draussen, falls etwas berührt wird, nur dass es hier halt mehr Störfaktoren gibt und halt keinen SR-Ball, sondern Ind.FS.

    Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.
    (Antoine de Saint-Exupery)

  • Bei uns wird in den offiziellen Runden ohne Bande gespielt, wenn es bei anderen Turnieren eine Bande gibt, wird eine bestimmte Höhe festgelegt. Berührt der Ball dann so einen seitlich angebrachten Basketballkorb, gilt der Ball als Aus, selbst wenn er ein kleines Stück ins Feld ragt.

  • Am letzten Montag haben wir genau das Thema auf unserem Lehrabend noch einmal aufgegriffen.
    Sollte der Ball ein Objekt an der Hallendecke oder Hallenwand berühren, wird das Spiel mit einem
    indirekten Freistoß fortgesetzt, wobei eigentlich alle Freistöße in der Halle indirekt sind. Da wir ja im selben LV pfeifen, gehe ich einfach mal davon aus, dass das bei dir genauso ist :)

  • niwie : Sollte man meinen dass das gleich ist. Da diese Regel aber eine Auslegungssache ist und in den letzten Jahren dies so von uns im Kreis halt so gehandhabt wurde, werde ich mich nicht darauf verlassen sondern nochmal explizit unseren Lehrwart fragen. Allerdings hat mir deine Antwort dennoch geholfen, da ich am 1.12 ein Auswahlturnier der D-Jugend pfeife wo unter anderem der Landkreis Osnabrück-Bereich Nord auch teilnimmt

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Im Zweifelsfall einfach wegpfeifen, aber eigentlich dürfte es da keine Unterschiede geben.
    Viel Spaß schon mal im vorraus bei dem Turnier - dürfte trotz der D-Junioren Mannschaften recht ansehnlicher Fußball werden :)

  • So...Antwort vom Kreislehrwart-Weiterspielen!!! Nur was von der Decke hängt, wird bei dieser Regel berücksichtigt! Alles was an den Wänden hängt ist "Luft"...


    Empfinde es als sehr unglücklich das selbst die Kreise verschiedene Auslegungen haben. Da werd ich wohl vor dem Turnier noch mit den Verantwortlichen reden müssen, damit wir da ne einheitliche Linie fahren und auch alle Bescheid wissen...

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Da kann man nur den Kopf schütteln. Bei uns im Kreis findet jedes Jahr ein hochkarätig besetztes Juniorenturnier statt, wo auch Mannschaften aus Baden- Würtemberg, Hessen, NRW, Berlin usw. dabei sind. Da hat man jetzt so eine Entscheidung, die es bei denen nicht gibt und schon hat man den schönsten Tumult!

  • In unserem Kreis wird bei jedem offiziellen und privaten Jugendturnier vor Turnierbeginn eine Besprechung mit Turnierleitung,Trainern und SR gemacht,wo dann alle solche relevanten,Hallenspezifischen Dinge besprochen werden.Da wird dann den Trainern auch noch mal eindringlich gesagt,das die SR in Ruhe gelassen werden sollen.Das klappt bei uns sehr,sehr gut.
    Das ganze dauert vielleicht fünf Minuten und erspart allen Beteiligten etwaigen Ärger.

  • Also bei uns wird das mit den seitlichen Basketballkörben und anderen Gegenständen an der Wand so gepfiffen, dass wenn der Ball gegen das Brett fliegt und dann genauso ins weiterfliegt, wie als wäre er gegen die dahinterliegende Wand geflogen, gehts weiter.


    Sollte er aber gegen eine Kante des Korbes oder anderen Gegenständen an der Wand fliegen und anders wegspringen wie bei einer ebenen Fläche wirds weggepfiffen.

    Dem Schiedsrichter zu widersprechen, das ist, wie wenn man in der Kirche aufsteht und eine Diskussion verlangt. (Dieter Hildebrandt)

  • Auch geil... drei verschiedene Kreise(Cloppenburg, Hannover und Osnabrück), drei verschiedene Auslegungen!
    Vlt haben ja Falko, Falkao und Gumbo noch interesante Auslegungen beizutragen. Insbesondere die von Falkao als KSO...

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Unsere Auslegung hat sich bislang mit der in Deinem Kreis gedeckt. Leider kocht da wirklich fast jeder Kreis sein eigenes Süppchen, es ist ratsam sich vor Turnierbeginn eine gültige Ausschreibung zu besorgen.

    'Dann würden einigen Stammtischen die Themen ausgehen.' (Hoffenheims Verteidiger Christian Eichner über die Folgen einer Einführung des TV-Beweises)

  • Das Hauptproblem an der ganzen Geschichte ist für mich Folgendes. Dadurch dass jeder Kreis seine eigene Regelauslegung hat, haben die Trainer und vor allem die Spieler eine gewisse Routine damit. Auch wenn ich im Vorfeld des Turniers klarheit darüber bekomme wie die Auslegung für dieses kreisübergreifende Turnier ist und dies auch mit den Trainern kommuniziere wird es dennoch im Spiel sicherlich zu Irretationen kommen. Die Spieler hören evt einfach auf zu spielen, weil si einen Pfiff erwarten und die anderen schnappen sich den Ball und schießen ins Tor. Wir wissen doch selber wie wichtig Erfahrung ist und man instinktiv nach seiner Erfahrung handelt und nicht nach dem was man 10Minuten vorher in einer besprechung aufgeschnappt hat.


    Ich hoffe einfach mal, dass dies zu keinen größeren Problemen führt und werd mir die Ausschreibung dazu besorgen(Wobei ich die noch nicht wirklich im Netz gefunden habe)

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Andererseits kann man auch von Trainern erwarten, dass sie sich und ihre Truppe auf eine (fremde) Aussschreibung vorbereiten. Ich würde mir da nicht so einen Kopf machen. Vor dem Beginn die Regeln nochmal ansprechen und dann umsetzen.

    'Dann würden einigen Stammtischen die Themen ausgehen.' (Hoffenheims Verteidiger Christian Eichner über die Folgen einer Einführung des TV-Beweises)

  • Bei uns im Kreis gab es bis in die 2000er Jahre noch eine weitere Variante: Wenn der Ball vom Pfosten/Latte abspringt und dann einen Deckenteil oder ein Gerät gerührt, wird weitergespielt. Ich werde als SR immer noch auf diese Variante angesprochen- würde mich auch nicht wundern, wenn der ein oder andere Senior-SR diese veraltete Regel immer noch so umsetzt.