Real Madrid - FC Bayern

  • Da es immer eine Tatsachenentscheidung bleibt, werden wir wohl die Intention von Alabama erforschen müssen. Fakt ist aber, und da folge ich Pfeifekopp unbedingt, hier hat der Spieler sich bereit gemacht um zu verhindern dass der Pass in die torgefährliche Zone kommt - daher alles richtig gemacht aus meiner Sicht. Die Schiedsrichterleistung braucht man nicht zu kommentieren, die war selbsterklärend - TOP! Eine Kritik hätte ich (aber nur eine kleine) - das Blocken der schnellen Freistoßausführung von Gomez (etwa 11. Min.) hätte ich sofort mit Gelb geahndet, denn hier hat der Spieler ganz bewußt den Vorteil des Gegeners aus der schnellen Freistoßausführung verhindert. Ansonsten - eine absolut saubere und untadelige Angelegeneheit - Lehrvideo für Howard Webb!

    Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Weise zu erläutern versteht.
    Geistlose kann man man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie.
    Gelassenheit ist die angenehmste Form des Selbstbewußtseins!

  • Topleistung von Kassai!
    Strafstoß für Real sag ich mal kann man geben, der Strafstoß für Bayern war dagegen absolut unstrittig (Pepe legt den Arm ja regelrecht um Gomez' Kopf).



    Doch eine Szene geht mir nicht aus dem Hirn: Noch ziemlich zu Anfang der 1. Halbzeit wird Ribéry etwa 10m vorm eigenen Strafraum von Arbeloa von hinten "umgemäht". Es blieb lediglich bei einem Freistoß. Ich hätte mir in dieser Situation mindestens Gelb gewünscht...wie seht ihr das?

  • Kassai ging sehr spärlich mit den Karten um. In der beschriebenen Situation psfu hätte ich auch auf gelb plädiert und Luiz Gustavo hätte bei mir die 90. Minute auf dem Paltz auch nicht mehr erlebt, ähnliches sehe ich für den Wischmop (ich glaub der hieß Marcello oder so) auf der linken Real-Seite. Das waren schon sehr grenzwertige EInsätze dieser beiden.

  • Zitat

    Strafstoß für Real sag ich mal kann man geben

    Diese Aussage, darf es eigentlich für spielentscheidende Situationen gar nicht geben.


    1. Auslegung: Alaba rutscht aus und stütz sich logischerweise ab => keine strafbares Handspiel => strafbares Handspiel => Spiel läuft weiter


    2. Auslegung: Alaba wirft sich in den Schuss und nimmt durch die offene Armhaltung ein Handspiel billigend in Kauf => Strafstoß => wahrscheinlich Tor => wahrscheinlich spielentscheidend (gestern natürlich nicht bzw. Alaba gesperrt)


    Für mich ein Beispiel dafür, dass so gewisse Regeln überarbeitet werden müsse. Ein Spieler muss wissen, ob er regelwidrig handelt oder nicht.


    Es kann nicht sein, dass eine individuelle SR-Auslegung ein Spiel entscheidet.

  • Es kann nicht sein, dass eine individuelle SR-Auslegung ein Spiel entscheidet.


    Wenn wir jetzt darüber diskutieren, sitzen wir 2013 noch dran... Das Grundgerüst der Fußball-Regeln basiet in der Auslegung doch auf der Individualität der Spielleiter, die die Regeln umsetzen. (Fast) Jede Entscheidung ist doch ein Graubereich, also wird sie auch individuell gelöst von den Unparteischen. Beispiele: Ist das Foul? War das Vergehen innerhalb oder außerhalb? Ist das Vergehen feldverweis- oder verwarnungswürdig? Usw. usw. ...


    Ich kann daher deinen Post, Mark, nicht nachvollziehen! :confused:

    »Das ist so, als wenn Dir einer ein Messer in den Bauch rammt, und Du musst dabei noch lächeln.«
    (Christoph Daum zur Leistung eines Schiedsrichters.)

  • Ich bin klar auf der Seite pro Strafstoß.
    Soweit ich mich entsinnen kann, wirft sich unser Delinquent mit dem Oberkörper voran und die Beine eher seitlich von sich. Sprich er stellt seinen Oberkörper in den Schuss. Dabei streckt er den gesamten Arm voll durch und in großem Winkel von sich ab. Wenn er sich so abstützen will, dann knackts aber im Gelenk. Für mich deutlich absichtlich. Die Gelbe finde ich auch i.O. aufgrund der beschriebenen Situation.

  • Es kann nicht sein, dass eine individuelle SR-Auslegung ein Spiel entscheidet.


    Merkwürdig, denn meiner Ansicht nach werden fast alle Entscheidungen individuelle SR-Auslegungen sein. Dies fängt in aller Regel schon bei der Ausführung von Einwürfen an (wann kommt der Ball noch von hinter dem Kopf, was ist noch geworfen), geht über die Frage, was ein Foul ist und was nicht, ist es schon rücksichtslos und damit verwarnungswürdig, weiter zum Handspiel, der Absicht und der Frage, was ein normal gehaltener Arm und was eine kurze Entfernung ist bis hin zur Beurteilung, wann eine Situation vorteilhaft ist - von der Frage, wann wiederholte Regelverstöße vorliegen, für die auch verwarnt werden kann/muss ganz zu schweigen. Erschwerend kommt noch die Perspektive des Schiedsrichters hinzu, der eben immer nur genau einen Blickwinkel hat und wo es schon keineswegs sicher ist, ob der Assistent überhaupt eine zweite Perspektive liefern kann - von der Problematik der Notwendigkeit einer Abstimmung innerhalb ganz kurzer Zeit ganz abgesehen.


    Ein guter SR wird zudem auf den Charakter eines Spieles eingehen und beispielsweise bei vielen Nickligkeiten früher eine Verwarnung aussprechen als wenn ein Spiel weitgehend fair verläuft. Das Regelwerk räumt bestimmte Auslegungsspielräume ganz bewusst ein und trotz aller Bemühungen um eine einheitliche Regelauslegung ist es weder möglich noch beabsichtigt, dass jede Situation, so sie überhaupt vergleichbar ist, auch immer gleich entschieden wird; vor allem bei der Vorteilsauslegung gilt es auf Mannschaft und Spieler einzugehen - der eine Spieler ist zu keiner vernünftigen Ballkontrolle in der Lage und hat daher nur theoretisch einen Vorteil, während ein anderer Spieler ein "Stehaufmännchen" ist (d.h. selbst dann noch wieder zum Gleichgewicht findet, wenn andere die Fressbrettbremse benutzen würden) und aus solchen Situationen einen echten Vorteil generieren kann.

  • Mit was für ein Recht darf dieser Spieler ein Fingerring tragen,und diesen über Teapen,gibt es bei Bayern "Sonderrechte?,Und wo habe die Schiedsrichter bei der Konntrolle ihre Augen :flop: :ironie:

  • Wäre dieses Schulbeispiel vergleichbar mit der Handspielsituation von Alaba?


    Schuß aus kurzer Distanz. Spieler benutzt den Arm um sich am Boden abzustützten. Spieler wirft sich in den Ball.

    Menschen, die sich nicht gewisse Regeln vorgesetzt haben, sind unzuverlässig. Man weiß sich oft nicht in sie zu finden, und man kann nie recht wissen, wie man mit ihnen dran ist."


    Immanuel Kant


    "Ein Sieger findet für jedes Problem eine Lösung."
    "Ein Verlierer findet in jeder Lösung ein Problem."


    Corneille

  • Ich denke, wir können noch stundenlang diskutieren. Es ist einfach eine Grauzone.


    Rutscht Alaba aus (weil Real vor dem Anpfiff den Rasen noch einmal gewässert hat) oder wirft er sich in den Schuss?! versucht er sich abzustützen oder vergrößert er seine Abwehrfläche?!


    Für mich rutscht er weg, weil es überhaupt keinen Sinn macht, sich im Strafraum in eine Flanke zu werfen. Aber gut, unterstellen wir dies einmal. Warum soll er seine Abwehrfläche vergrößern um Gefahr zu laufen, ein Handspiel zu begehen?


    Die :gelbe_karte: halte ich für eine Taktische. Damit lässt er keinen Zweifel aufkommen, dass er das Handspiel als unsportlich und auf gar keinen Fall als unabsichtlich bewertet.


    Auch die :gelbe_karte: für die Schwalbe für den Madrilenen hätte ich nicht gegeben, es lag ein Ziehen von Neuer vor. Kein Elfer, keine Schwalbe. Aber auch hier wieder taktisch, um den Freistoß für Bayern zu begründen.


    Kassai hat für mich nicht fehlerfrei gepfiffen, aber absolut souverän - und das ist das grössere Kompliment.

  • Schlaue Leute? Hast du alleine im anderen Halbfinale Terry gesehen?


    Für mich ist wenn man hier Handspiel pfeift die Gelbe dazugehörend. Die Grenze zwischen "nichts" und "Handspiel, Strafstoß, Gelb" ist hier halt knapp - aber so ist es halt im Fußball.
    Zwischen "Nichts" und "Foulspiel, Torchancenverhinderung, Rot" ist die Grenze manchmal genauso knapp und auch in einer Grauzone muss sich ein Schiedsrichter eben zwischen Schwarz und Weiß entscheiden.

  • Moderatorenhinweis


    <Thema ins richtige Board verschoben!

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • Tja, das Handspiel ist schwierig zu beurteilen, ich fand ja dass man es nciht bestrafen muss, weil er wegrutscht und sich abstützt. Wenn er pfeift muss er dann wohl auch Gelb geben.


    Ich fand übrigens dass man Neuers Einsteigen durchaus mit einem 11m bewerten könnte, das war doch arg plump.

  • Ich bin noch die Antwort schuldig für mein Schulbeispiel oben, wo ich glaube es wäre durchaus mit Alabas Handspiel vergleichbar weil der Spieler sich auch in den Ball wirft und sich dabei am Boden abstützen will. Die UEFA meint dabei: The ball strikes the defenders' arm but as he is falling to the ground he has little or no chance to remove his arm from this position and the referee correctly decides not to award a penalty.

    Menschen, die sich nicht gewisse Regeln vorgesetzt haben, sind unzuverlässig. Man weiß sich oft nicht in sie zu finden, und man kann nie recht wissen, wie man mit ihnen dran ist."


    Immanuel Kant


    "Ein Sieger findet für jedes Problem eine Lösung."
    "Ein Verlierer findet in jeder Lösung ein Problem."


    Corneille

  • Es gibt aber m.E. einige Abweichungen des Schulbeispiels vom Fall Alaba, wobei ich mangels Video nicht mehr alle Details im Fall Alaba vor Augen habe:
    1. Im Schulbeispiel sieht es für mich eher nach einem Ausrutschen des Verteidigers aus als bei Alaba.
    2. Alaba sah den Ball kommen, bevor er sich in den Ball warf. Im Schulbeispiel wendet der Verteidiger dem Ball und dem Schützen den Rücken zu, bevor er zu Boden geht.
    3. Im Schulbeispiel ist die Entfernung Verteidiger-Schütze deutlich geringer.

    "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."
    (Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, *1830 +1916)


    "Mancher ist für die Wahrheit, solang die Wahrheit für ihn ist."
    (Charles Tschopp, schweizer Schriftsteller, *1899 +1982)

  • Den Handelfmeter hätte ich eher nicht gegeben. Der Spieler guckt nicht zum Ball sondern dreht sich weg, für mich also eher kein absichtliches Handspiel, zumal sich die FIFA seit Jahren jede Saison predigt, dass zuviel Handspiel gepfiffen wird.


    Aber ich sehe auch, dass die Situation grenzwertig war und unterschiedlich ausgelegt werden kann, insofern halte ich den Elfer für vertretbar (auch wenn ich ihn nicht gepfiffen hätte). Die gelbe Karte in einer solchen grenzwertigen Situation fand ich jedoch nicht angemessen.


    Ansonsten hat Viktor Kassai ein ausgesprochen gutes und ruhiges Spiel hingelegt. Für die Leistung kann man nur seinen Respekt zollen.


    Allenfalls die gelbe Karte gegen Badstuber war an der Grenze und wohl aus dem Kapitel dunkelgelb. Normalerweise muss man wohl sagen, das in den Leistungsklassen unterhalb der CL hier nur der Griff nach hinten angemessen gewesen wäre. Aber das ist wohl internationale Härte, deshalb Gelb noch gerade in Ordnung.