SSD> CL 17.04.12 Bayern-Real Madrid

  • Falko : Da muss ich dir natürlich recht geben. Umarmungen gehen garnicht. Bei Badstuber hatte ich auch bei seiner gelben Karte das Gefühl, dass er ein paar Kuscheleinheiten braucht.

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Meiner Meinung nach, ein ganz stark geleitete Partie von Howard Webb, okay, abgesehen von dem Tor, wo Gustavo eigentlich im Abseits stand.


    Ich weiss nicht warum man da nicht eine klare Linie in der Leitung sieht! Für mich war eher die Aktion von Ramos härter als die von Marcelo, da Ramos Müllert voll in die Waden rein ist, Marcelo trifft das Schienbein. Zur Aktion an Lahm, für das blockieren hätte ich ihn nur ermahnt, mMn war hier evtl. der taktische Einfluss noch mit im Spiel

  • Ich kann es mir einfach machen und einfach auszugsweise aus meinem Beitrag zum WM-Finale 2010 zitieren:
    "Auch ich finde Webb einen sehr sympathischen TOP-SR, aber heute hat er leider nicht seinen besten Tag.
    ... hätten beide zwingend Rot sehen müssen.
    ...heute die fehlenden Feldverweise finde ich sehr betrüblich, nicht nur, aber doch auch mal wieder wegen der vermeintlichen Vorbildwirkung..."

    "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."
    (Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, *1830 +1916)


    "Mancher ist für die Wahrheit, solang die Wahrheit für ihn ist."
    (Charles Tschopp, schweizer Schriftsteller, *1899 +1982)

  • Noch zu dem Foul gegen Gomez im Strafraum: Meiner Meinung nach trifft der rechts von Gomez laufende Realspieler ihn erst nachdem der Ball von seinem Mitspieler bereits weggespitzelt ist. Trotzdem hat er ja auch versucht den Ball zu spielen.
    Daher fand ich das Weiterspielen von HW vollkommen richtig.
    Auch bei dem gegebenen 1:0 für Bayern bin ich bei ihm, da Gustavo eindeutig nicht in seinem Blickfeld steht.
    Die bereits angesprochene Farbwahl bei den Karten sowie seine Kommunikation fand ich eher schwierig; in einer Szene spielen alle nach einem vermeintlichen Foul weiter, dann bleibt er plötzlich stehen und Badstuber meckert schon rum wegen des Pfiffs und dann wird doch weitergespielt.
    Aber mal was ganz anderes: Hätte es nicht SR-Ball geben müssen, als die Kamera an der Decke angeschossen wurde?

  • Ganz ehrlich, das 1:0 und nicht gegebene Strafstöße waren vertretbare Entscheidungen, die man aus Sicht der SR (keine Wdh, keine Zeitlupe, nur eine Perspektive) so treffen kann oder sogar auch muss (in dubio pro reo).


    Was allerdings gar nicht tragbar ist - und das muss ich diesem scharfen Ton sagen bzw. schreiben - die milde "Bestrafungen" bei groben Foulspielen. Ermahnung wo Gelb erforderlich, Gelb wo Rot erforderlich. Howard Webb gehört weg vom internationalen Fußball. Diese Entscheidungen sind für mich ebenso untragbar wie die Begriffe "Internationale Härte" oder "Englischer Fußball".


    Fußball ist ein schöner Sport. Wir wollen ihn selbst spielen und im Stadion oder TV vor allem auch die Stars bzw. schöne Spielzüge bewundern. Selbstverständlich gehört da Kampf bzw. eine gesunde Härte dazu. Die muss allerdings da aufhören, wo die Gesundheit der Spieler anfängt. Wenn offensichtlich Fouls nur der Körperverletzung dienen oder im Kampf um den Ball eine schwere Verletzung des Gegenspielers bewusst in Kauf genommen wird, dann gibt es, auch zur Abschreckung, nur eine Möglichkeit: :rote_karte: . So wie damals bei Ribery gegen Lion.


    Ich möchte lieber die Messis, Riberys, Ronaldos, Müllers, Götzes... auf dem Spielfeld bewundern als auf der Tribüne im Gips und keine Marcelos und K-P Boatengs (gestern auch die Robbens) beim "Schlachten" :ironie: zusehen.


    Wer solche "Echte-Männer-Sportarten" sehen möchte, für den gibt es ja noch Eishockey und diverse Football-Varianten. Da gehören Blut, gebrochene Knochen und Tote zur Unterhaltung anscheinend dazu.


    Die Regeln bzw. Bestrafungen müssen auch in jeder Liga gleich sein und von jedem SR möglichst einheitlich ausgelegt werden. Gerade bei Turnieren, wo die 2. oder 3. gelbe Karte zu einer Sperre führt, ist es eine Wettbewerbsverzerrung, wenn die SR unterschiedliche Messlatten anlegen.


    Wer Howard Webb ein gutes Zeugnis ausgestellt hat, sollte bitte noch mal genau nachdenken, ob das wirklich so im Sinne des Fußballs war.

  • Noch zu dem Foul gegen Gomez im Strafraum: Meiner Meinung nach trifft der rechts von Gomez laufende Realspieler ihn erst nachdem der Ball von seinem Mitspieler bereits weggespitzelt ist. Trotzdem hat er ja auch versucht den Ball zu spielen.
    Daher fand ich das Weiterspielen von HW vollkommen richtig.


    Das ist für mich ein Widerspruch: Der Ball ist von Spieler A1 weggespitzelt, Spieler A2 grätscht dann den Gegenspieler B1 um, der ja nicht mehr im Ballbesitz ist. Das wäre mMn in diesem Fall ein fahrlässiges Vergehen, was einen dF oder Strafstoß zur Folge hätte. Ob er versucht hat, den Ball zu spielen oder nicht, ist nur für die Bewertung einer persönlichen Strafe ausschlaggebend.

    »Das ist so, als wenn Dir einer ein Messer in den Bauch rammt, und Du musst dabei noch lächeln.«
    (Christoph Daum zur Leistung eines Schiedsrichters.)

  • Es gibt immer Situationen, die jeder SR allein vertreten muss - aber wer bei Howard Webb hier eine Linie erkannt hat, tut mir leid. Bestenfalls eine schlechte - jedenfalls für mich. Das war in den entscheidenden Situationen für mich einfach nur schlecht. Ich will ja nicht überheblich sein, aber unter meiner Leitung hätten hier mindestensn 3 Mann das Spiel nicht mit dem Schlusspfiff erlebt. Und da gab es für mich auch keinen Ermessensspielraum mehr. Solche Sachen in den Betonligen und dann hast du es wirklich schwer .... :wacko:

    Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Weise zu erläutern versteht.
    Geistlose kann man man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie.
    Gelassenheit ist die angenehmste Form des Selbstbewußtseins!

  • Deswegen pfeift er nicht in der Betonliga, sondern in der Championsleague :flieh:
    Leute bitte überlegt doch einmal, warum es SR die in Spielleitungen nicht nur streng nach dem Regelwerk gehen, sondern Sachen auch mit der Persönlichkeit regeln, es nach oben schaffen. Die ganzen Hardliner und Kartenwerfer aber eben nicht.

    Gott sei Dank habt ihr Schiedsrichter, sonst müsstet ihr eure Fehler ja bei euch suchen !

  • ... aber es gibt eben auch die Regeln, die eine "Persönlichkeitsregelung" ausschließen - und hier lag Mr. Webb für meine Auffassung in einigen Dingen doch deutlich daneben. Übrigens Pfeifekopp : Hast gesehen? Herr Robben hat immer noch einen veletzten Finger ... :ironie:

    Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Weise zu erläutern versteht.
    Geistlose kann man man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie.
    Gelassenheit ist die angenehmste Form des Selbstbewußtseins!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tillongi () aus folgendem Grund: Folge- und Komplettzitat enfernt! Bitte die Regeln beachten!

  • Nach dem Tor zum 1-0 für Bayern ist Howard Webb übrigens raus zu seinem SRA gelaufen und hat mit ihm beratschlagt, das wurde von den Kameras aber natürlich nicht aufgefangen, ich weiß das nur von einem anderen Schiedsrichter, der vor Ort im Stadion war und da natürlich ein Auge drauf hat ... ;-)


    Jetzt bleibt natürlich die Frage, was die beiden da draussen wohl geredet haben und wie sie zu dem Ergebnis gekommen sind!

  • Der SRA hat gesehen, dass ein Spieler Abseits stand, aber nicht ob es strafbar war. Das wird er Webb mitgeteilt haben. Wenn der den Spieler nicht im Blick hatte, konnte er nichts dazu sagen, also Tor.
    Hätte Webb den Spieler wahrgenommen, wäre man vermutlich zur Entscheidung Abseits gelangt.

    Gott sei Dank habt ihr Schiedsrichter, sonst müsstet ihr eure Fehler ja bei euch suchen !

  • @michaelselb


    Du hättest 3 Leute duschen gehen geschickt? Wer war denn bitte der 3. Spieler neben Ramos und Marcelo der gehen sollte?

  • Arjen Robben wegen seiner offenen Sohle in der ersten Halbzeit. Michael hat das auf Seite 2 mal in die Diskussion gebracht, aber irgendwie wurde es nicht weiter beachtet :P

    Nur noch fünf Sekunden, nur noch die wenigen Stufen zum Spielfeld hinunter, und dann bleibst du allein, inmitten Tausender von Menschen...


    Pierluigi Collina

  • Robben ist dafür von Ribery in der Kabine bestraft worden! :clown:

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • Robben geht ein mal übermotiviert in einen Zweikampf und ihr wollt ihn gleich dafür feuern? Auf jeden Fall eine Gelbe, aber wenn man dafür Rot zeigt enden auch an sich ruhige Spiele mit 10 gegen 9. Natürlich gibt es irgendwo eine Grenze wo man Rot zeigen muss, aber bei Robben ist sie für mich noch definitiv nicht erreicht. Eine gewisse Intensität gehört zu unserem Fußball auch dazu.

  • so seh ich das auch... Robben ist einfach klar gelb! nicht mehr und nicht weniger!


    Die Grenze liegt wohl bei Ramos! Hier kann man wohl schon noch gelb machen - man kann aber auch schon rot geben! Eben danach, wie das Spiel bis dahin läuft usw.
    Bei Marcelo ist die Grenze klar überschritten und da kann es doch nicht allen ernstes jemanden geben, der hier sagt "gelb ist ausreichend" :hammer:

  • Nach dem Tor zum 1-0 für Bayern ist Howard Webb übrigens raus zu seinem SRA gelaufen und hat mit ihm beratschlagt, das wurde von den Kameras aber natürlich nicht aufgefangen, ich weiß das nur von einem anderen Schiedsrichter, der vor Ort im Stadion war und da natürlich ein Auge drauf hat ... ;-)


    Das kann ich dementieren!
    Direkt vor mir (saß in der ersten Reihe und auf der Seite auf der der SRA war) habe ich nach dem 1:0 nur wahrgenommen dass Torrichter, sowie SRA und SR , miteinander übers Headset kommuniziert haben. Ein Blickkontakt zwischen SR und SRA hat es auch gegeben. Jedoch ist Webb nicht zu Child rausgelaufen!
    Ich denke in der Situation hätte der Torrichter, der perfekte sicht auf Gustavo hatte, reagieren müssen!

    "Angeklagte, Sie bestreiten also nicht, Ihren Mann während der Fußballübertragung erschossen zu haben?" - "Nein, Herr Richter." - "Was waren seine letzten Worte?" - "Schieß doch! Schieß doch endlich, du alte Pfeife."


    Ich bitte nicht alles ernst zu nehmen!
    Mein Stilmittel ist die Ironie!



    :ironie: