Was ist bloß auf den Sportplätzen los?

  • Da haben wir es wieder, das Totschlagsargument "Fingerspitzengefühl ".

    Rechtfertigt alles.

    Bei uns hat schon ein Kollege abgebrochen, weil ihm die gelbe Karte aus der Hand geschlagen wurde.

    Und Herbert Fandel hat vor Jahren mal ein CL-Spiel abgebrochen, weil ihm ein Spieler die Rote Karte aus der Hand gerissen hat.

    Der Junge Kollege in Garmisch hatte vollkommen Recht, abzubrechen. Das war ein klarer Angriff auf die Autorität des SR und deshalb darf es hier nicht mehr weitergehen.

  • Und Herbert Fandel hat vor Jahren mal ein CL-Spiel abgebrochen, weil ihm ein Spieler die Rote Karte aus der Hand gerissen hat.

    Bist du dir sicher?

    Der bekannte Spielabbruch von Herbert Fandel war in der EM-Qualifikation zwischen Dänemark und Schweden, nachdem ihm ein Zuschauer gegen den Nacken geschlagen hat.

    Einen anderen Spielabbruch habe ich dazu nicht gefunden.

  • Da haben wir es wieder, das Totschlagsargument "Fingerspitzengefühl ".

    Neeee, schon wieder dieses F..... Wort. Hab es auch gerade in der Pressemeldung gelesen und es sträubten sich mir die Nackenhaare.


    Wenn der Kollege der Meinung ist, das er das Spiel nach einer Tätlichkeit gegen ihn nicht weiter durchführen kann (oder will) dann ist das so in jedem Fall zu respektieren und ein berechtigter Spielabbruch.

    Keiner kann in die Seele sehen oder den emotionalen Gemütszustand des Kollegen beurteilen.


    Ob man in einem solchem wie dem beschriebenem Fall ein Spiel abbrechen muss, das muss jeder für sich selber entscheiden. Gefallen lassen muss sich der Kollege soetwas jedoch nicht.

  • Stimmt. Ich habe die Szene zwar noch vor Augen aber nicht mehr das Spiel. Ich denke, Du hast Recht. Aber es war kein direkter Schlag, sondern mehr ein Treffer beim Versuch an die Karte zu kommen.

  • Ja, die Diskussion hat aber 2 Ebenen. Die erste ist, ob der SR das Spiel fortführen kann. Das ist eine allein subjektive Frage. Wenn der SR z.B. nach einer einfachen Beleidigung sich nicht mehr in der Lage sieht, gegebenenfalls in der 90. Minute einen Strafstoß gegen die entsprechende Mannschaft pfeifen zu können, muss abgebrochen werden. Die zweite Ebene ist dann die, ob das objektiv nachvollziehbar ist. Da gibt es wohl auch Nuancen in den Spielordnungen von Verband zu Verband.


    Jedenfalls ist der Spielabbruch keine Sanktion. Dazu wird er aber von Schiedsrichtern gemacht, die abbrechen, obwohl eine Fortsetzung des Spiels ohne weiteres möglich wäre.