„Schwere Spiele“ – was tun nach dem Spiel

  • Ich denke, jeder Schiri kennt „schwere Spiele“. Mal liegt es daran, dass man selber einen schlechten Tag erwischt oder einfach nur eine unglückliche Hand hat, aber mindestens ebenso oft kann man so gut sein wie man will, eine – oder im schlimmsten Fall beide – Mannschaft(en) sind mit dem Schiri einfach nur unzufrieden. Das ist auf dem Platz schon extrem nervig, schwieriger wird es aber in der Pause und noch problematischer nach dem Abpfiff, da dann vielfach die Hemmungen fallen und man auch irgendwie vom Platz in die Kabine kommen muss.


    Wenn Du also – und jedem Neuling wird das früher oder später passieren, auch bei „alten Hasen“ kommt das immer wieder vor – so ein Spiel erwischt hast, denke daran, die wichtigste Maßgabe ist, dass Du gesund und unversehrt nach Hause kommst. Dazu zählt vor allem Deeskalation von Deiner Seite: Sei noch etwas schwerhöriger als sonst und vermeide jede Konfrontation, d.h. halte vor allen Dingen Deinen Mund, auch wenn es noch so schwer fällt. Verwarnungen wegen Meckerns nach Spielende solltest Du Dir verkneifen, die bringen außer Ärger nichts mehr ein, nur die Dinge, die zu einem FaD führen, werden noch geahndet, wenn das noch möglich ist und Du Dir auch wegen des Täters absolut sicher bist. Wenn Du unbedingt das Bedürfnis hast, Dich noch zu äußern: Mache dies auf dem Spielbericht, wo Du eventuelle „Nettigkeiten“ meldest – aber diskutiere nicht mit den Spielern oder Vereinsvertreten und schon gar nicht mit Zuschauern. Vielleicht wirkst Du in dem Moment arrogant, aber alles was Du sagst, wird gegen Dich verwendet werden und trägt höchstens zu einer Eskalation bei.


    Merke: Nach „normalen“ Spielen ist gegen eine normale Unterhaltung und auch gegen eine Erläuterung einzelner Entscheidungen grundsätzlich nichts einzuwenden, Devise „Wer nett fragt, bekommt auch eine nette Antwort.“, diskutiert wird da aber auch nicht. Bei „schweren“ Spielen gilt aber auch dieser Grundsatz nicht, zumindest nicht im öffentlichen Raum.


    Gehörst Du zu einem Verband, bei dem die Spielerpässe während des Spieles beim Schiedsrichter verbleiben, überlege Dir, wie Du diese möglichst elegant los wirst. Nach meiner Erfahrung ist es recht günstig, einige Minuten nach Spielende – und noch im SR-Trikot, nie in Zivil! – an der Mannschaftstür anzuklopfen und die Pässe hereinzureichen ohne die Kabine zu betreten. Die Spieler sind dann meist ohne Schuhe oder sonst wie am duschen oder umziehen, so dass Du „voll ausgerüstet“ einfach einen Startvorteil hast. Außerdem kann die Gastmannschaft dann schon den Heimweg antreten, ohne auf Dich warten zu müssen – und wer weg ist macht keinen Ärger mehr.


    Ein Tipp zum Schluss:
    Lasse Dir nach solchen Spielen - und soweit erforderlich nach der Rückgabe der Pässe - in Deiner Kabine ganz bewusst Zeit, dusche etwas länger o.ä. Mit jeder Minute, die zusätzlich verstreicht, sinkt der Hormonpegel und verraucht die Wut. Du wirst zwar auch dann nicht unbedingt freundlich behandelt werden, aber es geht ja vor allem darum, gesund und munter nach Hause zu kommen.

  • Aus diesem Beitrag spricht sehr viel Erfahrung. Ich kann Manfred nur beipflichten. Je mehr man nach "heissen Spielen" redet um so mehr bringt man sich in Schwierigkeiten. Also immer die Devise beachten "Reden ist Silber, aber schweigen ist Gold".

  • Sehr guter Beitrag!


    Dazu ist vielleicht noch zu sagen, dass man als SR nach einem solchen Spiel sehr mit sich hadert! Doch meistens kann man absolut nichts dafür, dass die Mannschaften so ausrasten. Meist (man merkt dies auch schon bei "normalen" Spielen) gibt es Phasen, wo man einfach Pech hat - entweder sind es so Sachen wie Tätlichkeiten, die hinterm Rücken passieren oder auch einfach nur Phasen, wo man innerhalb kürzester Zeit mehrere (richtige) Entscheidungen gegen eine Mannschaft geben muss.


    Am besten mit etwas Abstand noch einmal analysieren und nach evtl. Verbesserungen deinerseits suchen. Vielleicht auch mit deinem Coach oder Beobachter oder evtl. auch Assistenten! Doch meistens ist der Zufall ja so, dass sowas meist nur dann passiert, wenn man allein ist!


    Ganz wichtig ist aber, dies abzuhaken und in das nächste Spiel evtl. mit den Lehren aus dem letzten Spiel, wenn man bei der Analyse darauf gekommen ist, dass man selber auch Fehler gemacht hat, oder auch einfach unvoreingenommen, wenn man daraufgekommen ist, dass man selber nicht Schuld war. Meist liegt es ja einfach daran, dass der Durchschnitts-IQ nur vom SR angehoben wird! :D Sag ich mir jdfls nach solchen Spielen immer, um mich wieder aufzumuntern!

    Das beste Zitat von allen: "Dass er mir den Ball weggenommen hat und mich dabei umgestoßen hat, konnte ich ja noch akzeptieren, aber, als er mich dann beim Weglaufen einen "PARDON" nannte, musste ich einfach nachtreten!":D


    (Didi Hamann zur Rechtfertigung einer :rote_karte: wegen Nachtretens)

  • Jetzt oute ich mich als Weichei.


    Wenn ich ernsthaft sorge um meine Körperliche Unversehrtheit hätte, würde ich den Job ziemlich bald an den Nagel hängen.


    Wo sind wir hier eigentlich?!?


    "Voll ausgerüstet einen Starvorteil haben..." Geht´s noch? Sorry Leute- ohne mich. Vielleicht sollte Fußball in manchen Regionen dieses Landes einfach abgeschafft werden- was ich hier im Forum zunehmend über Gewalt lese und die schweren Verletzungen von Ansgar entsetzen mich zunehmend.


    Und was die Pässe angeht- die lasse ich einfach in der SR-Kabine liegen. Das ist hier im Kreis so üblich- die Vereinsvertreter werden schon kommen, um sie abzuholen. Sollte das Abholen während meiner Anwesenheit passieren und es dabei zu verbalen Angriffen kommen, setze ich meine Universal-Gesprächstaktik ein: Ich habe es anders gesehen und dementsprechend entschieden. Dann gibt es manchmal noch Beschimpfungen deren Inhalt irgendetwas mit Sehschwäche oder anderen physischen/ psychischen Defiziten zu tun hat und gut ist.

  • Letzte Woche bei mir :
    Spiel der C-Klasse (unterste Kreisklasse) zwischen einer 2. und einer 3. Mannschaft.
    Das Spiel weitesgehend fair, ohne nennenswerte Ereignisse (3x:gelbe_karte:).
    Lediglich der Spielertrainer der Heimmannschaft, der Auswechselspieler war,
    meinte, er könne alles kommentieren, so dass ich ihn Mitte der 1. Halbzeit verwarnte.
    Als er sich dann in der 60. Min selbst einwechselte, hab ich ihm nochmal deutlich gemacht,
    dass er schon Gelb hat und sich beherrschen solle.
    Das hat er auch getan, dafür hat dann sein Spielführer seinen Part übernommen.


    Nach dem Abpfiff machte ich mich auf die 150 m vom Feld zum Kabinentrakt.
    Man glaubt nicht, was ein Mensch (Spielertrainer) im Laufe solch einer Strecke an einen hinlabern kann.
    Ich hab auf Durchzug gestellt und nichts mehr zu ihm gesagt, aber innerlich war ich auf 180.
    Bin dann in die SR-Kabine, wo bereits das Gespann des Spiels der 1. Mannschaft wartete.
    Normal geh ich auch gleich duschen und schaue dass ich heimkomm.
    Aber an diesem Tag hab ich mir viel Zeit gelassen, um bisschen runterzukommen.
    Als ich dann fertig war und rausging, war der Spielertrainer auch noch da
    und hat es wieder versucht mich totzulabern.
    Eigentlich ist es nicht meine Art, Leute so arrogant stehen zu lassen,
    aber das war mir einfach zu primitiv, was der abgelassen hat.

    Wenn der Mann in Schwarz pfeift, kann der Schiedsrichter auch nichts mehr machen.
    (Andreas Brehme)

  • Ich hatte so ein Erlebnis in meinem 2 Herrenspiel in der Kreisliga D. Mein "Verbrechen" war, dass ich den selbsternannten Starstürmer der Heimmannschaft wegen Würgens seines Gegenspielers nach 27 Minuten entsorgt hatte.


    Der Trainer der Heimmannschaft kam nach dem Spiel dann in meine Kabine, um den üblichen Formalitäten (Auswechselspieler eintragen / Pässe holen / SB unterschreiben) nachzukommen.
    Meine Güte war der sauer, obwohl jeder am Platz das Würgen gesehen hatte. Sein Spieler hatte ja "nicht zugedrückt". Das teilte er mir dann in der Kabine mit, immer und immer wieder. Er wolle einen Sonderbericht schreiben, das war eine Fehlentscheidung, bla, bla, bla....
    Wenn ich einem plötzlichen Impuls meines Körpers gefolgt wäre, hätte ich ihn am Kragen seiner Trainingsjacke gepackt und im hohen Bogen aus der Kabine geworfen. Das habe ich mir dann mit beiden Fäusten in der Tasche geschenkt und meine Ohren auf Durchzug gestellt.
    Der erzählte weiter und weiter, ich hingegen ging unter die Dusche und sagte ihm nur, dass er die Tür bitte von aussen schliessen sollte wenn er fertig wäre. Nach dem Duschen war er weg, nur seine Passmappe und der SB lagen noch auf dem Tisch. Ich kontrollierte die Pässe der Einwechselspieler und unterschrieb den SB. Ich merkte, dass er seine Unterschrift vergessen hatte, auch den Kapitän hatte er nicht unterstrichen. Normalerweise bin ich ja ein echt netter Kerl, ich hätte ihn darauf hingewiesen und ihm die Pässe persönlich überbracht. In diesem Fall dachte ich nur "Arsch lecken", nahm den Spielbericht an mich, ließ die Pässe liegen, und fuhr nach Hause.
    In den nächsten AM freute ich mich dann über ein Strafgeld für diesen Verein wegen "schlechtausfüllung des Spielberichtes".


    Ich kann nur jedem, der in einem Verband tätig ist in dem die Pässe beim SR verbleiben und nach dem Spiel die AW-Spieler eingetragen werden, beim kleinsten Gemecker den eintragenden Betreuer der Kabine zu verweisen und Ersatz zu fordern. Das wirkt dann zwar arrogant, aber man hat seine Ruhe.

    :hsv1: IN DUBIO PRO RAUTE! :hsv1:


    25.05.1983 - Die Helden von Athen:


    Uli Stein - Bernd Wehmeyer, Holger Hieronymus, Dietmar Jakobs, Manfred Kaltz - Wolfgang Rolff, Jürgen Groh, Felix Magath, Jürgen Milewski - Horst Hrubesch, Lars Bastrup (ab 61. Min. Thomas von Heesen)


    Trainer: Ernst Happel



    Nicht selten sind wir nach dem Spiel so richtig deprimiert,
    wir freuen uns schon wenn unser Team zumindest nicht verliert.
    Es ist schwer - wir sind Fans vom HSV!



  • Wenn man nach seinen eigenen Regeln pfeift, würde ich mir um meine Gesundheit auch keine Gedanken machen!:rolleyes:

    FSK 6 Es gibt kein richtiges Mädchen
    FSK12 Der Held bekommt das Mädchen
    FSK16 Der Böse bekommt das Mädchen
    FSK 18 Alle bekommen das Mädchen

  • Zitat von mistesel;150215

    Wenn man nach seinen eigenen Regeln pfeift, würde ich mir um meine Gesundheit auch keine Gedanken machen!:rolleyes:



    Wenns an meinen eigenen Regeln liegt sollten diese umgehend ins Regelheft!


    Bitte Herrn Wagner/ Fandel meine Tel-Nummer weiterleiten- ich bin gesprächsbereit :p

  • Ich hoffe da stand ein :ironie: dahinter!

    Das beste Zitat von allen: "Dass er mir den Ball weggenommen hat und mich dabei umgestoßen hat, konnte ich ja noch akzeptieren, aber, als er mich dann beim Weglaufen einen "PARDON" nannte, musste ich einfach nachtreten!":D


    (Didi Hamann zur Rechtfertigung einer :rote_karte: wegen Nachtretens)

  • Huhu Gemeinde :)


    auch ich bin ein Neuling und heute dann mein erstes Spiel einer Herrenmannschaft.
    Jetzt zum Spiel:


    Mir wurde vorher schon gesagt, das die Heimmannschaft gerne Foult!! Gut das habe ich dann selber auch festgestellt, aber wieso auch immer, hatte ich echt Hemmungen, eine Karte zu ziehen. Fragt mich nicht was los. Die Trainer schrien schon am Spielfeldrand auf mich ein. In 2 Fällen hätte es auch geld geben müssen. Ein anderer Fall war, einer wurde wohl sehr hart gefoult, doch leider sah ich es nicht genau und hab weiter spielen lassen. Ich meine, nur weil einer "aua" schreit, muss es doch gleich nicht ein Foul sein?!


    Und dann gab ich dummerweise noch ein Tor, ich sah kein Abseits, doch anscheinend die Abwehrreihe und die auf der Höhe stehenden Zuschauer schon. Ich jedenfalls nicht.
    Am Ende war ich echt sehr deprimiert und fing echt an nachzudenken :(
    Ein älter man, der auch man SR war, kam zu mir und gab mir einige Tipps. Er sagte, es sollte einige Male gelb geben, du hattest schon in deine Brusttasche gegriffen, aber nix kam???
    Dann als ich gehört habe, das mein Spiel auch noch beobachtet wird, bekam ich echt voll die schlechte Laune. Doch der alte SR Kollege munterte mich auf und sagte, das selbst die besten mal Fehler machen. Aber ist halt komischen Gefühl wenn man andauernd auf dem Platz angemacht wird "Schiri wofür wirst du bezhalt" oder "Du hast doch ne Pfeiffe, dann pfeiff auch mal"!!!


    Jetzt meine Frage...ist das sehr schlimm? Gegenüber dem Beobachter, bzw. dem Verband?


    Würde mich auch eure Antworten sehr freuen !!

  • Scheinbar ist es bei Euch nicht üblich, dass sich der Beo, oder Pate vor dem Spiel vorstellt und auch nach dem Spiel, dieses nochmal mit dem SR durchgeht.
    Wenn ein SR sein 1. Herrenspiel leitet, wird er sicherlich nicht beobachtet, sondern betreut, Da gehe ich auch in der Pause zum SR, um ihm Hinweise zu geben.
    Gut finde ich, dass Du die Fehler erkannt hast und sie damit abstellen kannst. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, auch wir alten machen Fehler, weil wir Gott sei Dank nur Menschen sind.

    Alle sagten das geht nicht.




    Und dann kam einer und hat es gemacht.

  • Zitat von Stifler;155953


    Und dann gab ich dummerweise noch ein Tor, ich sah kein Abseits, doch anscheinend die Abwehrreihe und die auf der Höhe stehenden Zuschauer schon. Ich jedenfalls nicht.


    Und auf die Abwehrleute / Zuschauer brauchst du gar keinen Wert legen - die wollen dich nur zu ihren Gunsten beeinflussen.

  • Es sei den sie sind SKY Reporter oder deren Zuschauer!


    :ironie:

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • Zitat von Stifler;155953

    In 2 Fällen hätte es auch geld geben müssen.



    Schmerzensgeld für die Gefoulten? :ironie:

    "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."
    (Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, *1830 +1916)


    "Mancher ist für die Wahrheit, solang die Wahrheit für ihn ist."
    (Charles Tschopp, schweizer Schriftsteller, *1899 +1982)

  • Kommt, jetzt macht den Kerl nicht runter, nach so einem Spiel hat man ein sch*** Gefühl, das ist normal. Aber Tatsache ist: Es ist Vergangenheit.
    Du solltest natürlich reflektieren, was schief gelaufen ist, wo du Fehler gemacht hast und wie/warum du (formulier ich jetzt einfach mal so) psychisch eingeknickt bist. Aber zu Selbstzweifeln solltest du dich nicht treiben lassen!
    Ich weiß noch, eines meiner ersten Herrenspiele sah genau so aus: Einige unglückliche Entscheidungen und dazu noch wenig bis gar keine Konsequenz in Sachen persönliche Strafen. Aber aus solchen Spielen muss man lernen und gestärkt rausgehen.
    Du wirst dir mit Sicherheit noch ein paar Tage Gedanken machen, aber das legt sich auch wieder.


    Wie sagt das ein bekannter Pfälzer Philosoph immer so schön: "Mund abputzen und weiter geht's!"

    Nur noch fünf Sekunden, nur noch die wenigen Stufen zum Spielfeld hinunter, und dann bleibst du allein, inmitten Tausender von Menschen...


    Pierluigi Collina

  • Danke für die vielen Antworten, das muntert auch echt auf. Denn auf dem nachhauseweg war ich echt nur am nachdenken!!
    Aber ich denke ich werde nächstes mal auch mehr selbstbewusstsein haben, denn jetzt weiß ich wirklich mehr!!! Schließlich lernt man aus fehlern :)


    Ich habe eben auch mit einem SR-Kollegen telefoniert und er sagte "Du erinnerst mich genau an mich, als ich neu war" Doof fand er es, das ich schon mein 2. Spiel in der "Leistungsklasse" pfeiffen muss. Mir hat es nix ausgemacht. Aber das baut mich echt auf, wenn es welche gibt wie ihr, die mich verstehen :)