Welche Verletzungen habt ihr schon davongetragen

  • Kann leider das Thema aktualisieren:
    Als Spieler Ü32 im 1. Spiel der Rückrunde (29.02.12) bei Ballabgabe vom Gegner gerempelt und schön übers Standbein umgeknickt. Im Krankenhaus wurde bei Kniepunktierung Blut gezogen: also offensichtlich Kreuzbandriss. Habe mich gleich beim Ansetzer abgemeldet.
    MRT ergab dann einen Fast-Durchriss vorderes Kreuzband und Meniskusriss. Da das Knie stabil war sollte bei einer Kniespiegelung nur der Meniskusriss gemacht werden. Hierbei wurde Anfang Mai festgestellt, dass das Kreuzband durch ist und zusätzlich ein schwerer Knorpelschaden vorliegt. Also erstmal OP-Abbruch. Nun soll bei einer neuen OP eine Kreuzbandplasik (im anderen Knie habe ich schon eine), eine Knorpelzellentransplantation und wenn noch Zeit ist eine Meniskusnaht erfolgen. Leider bekommt mein Krankenhaus erst im Juni die Zertifikation zur Zellentransplantation. Bis dahin darf ich sportlich nur Walken , Fahrradfahren und Kraul-Schwimmen. ;(

  • Zu ohnehin schon diversen Bänderdehnungen, habe ich mir beim Usertreffen 2011 eine herbe Bänderdehnung im rechten Knöchel zugezogen. Am Freitag wollte ich direkt nach der Ankunft gegen den Ball treten. Dabei ist es passiert.
    -> Fuß zu lang -> im Kunstrasen hängen geblieben -> umgeknickt!
    Daher bekam ich eine Gratisstadtrundfahrt und konnte einmal das örtliche Krankenhaus von innen betrachten.
    Nochmal danke A_Kappi für die Fahrt :)


    Es gibt jedoch etwas viel schlimmeres.
    Seit einiger Zeit habe ich eine art Reizung im rechten Knie.
    Deshalb war ich bisher bei mehreren Ärzten. Der erste und zweite Arzt verschrieb mir jeweils eine Bandage.
    Der nächste verschrieb mir eine Physiotherapie inkl. Rückenkneterei.
    Und der BISHER letzte Doc spritzte mir zunächst eine milchige Substanz in das Knie, wonach er in drei Behandlungen eine Schockwellentherapie anwandt.


    Fazit: Ich habe irgendwas an der Partellasehne, ich bin um über 300€ ärmer und die Ärzte sind mehr oder weniger ratlos. :flop:
    Die große Frage: Tue ich mir noch eine Behandlung an :?: :kotz:

  • Die einzige Behandlung, die ich noch machen würde ist ne Kernspintomographie, und das ist ja strenggenommen keine Behandlung :)
    Wildes im Knie rumspritzen ist leider nicht hilfreich und ich versteh viele Ärzte nicht, die aufs geratewohl behandeln. Also ab in die Röhre, dann kann man vieles sehen. Wenn da nichts ist, lohnt der gang zum Sportmediziner, um Fehlstellungen oder Fehlbelastungen herauszufinden.

  • Meine einzige Verletzung in 21 Jahren war eine Oberschenkelzerrung. Ich scheine stabile Knochen und eine unempfindliche Muskulatur zu haben :D

  • Im Fußball sport habe ich noch keine Verletzung davon getragen, hab es auch nicht so lange aktiv betrieben. In allen Sportarten, nicht so schlimme Verletzungen. Mal ein Verstauchter Fuß oder ein verdrehtes Knie. Meine Schlimmste Verletzung war ein Gebrochenes Schienbein beim Ski fahren, da ist der eine Ski in einer kleinen Schneeanhäufung stecken geblieben und der andere ist weiter gefahren und die Bindung hat sich nicht gelöst und zack, Schienbein war durch ^^

  • Sei froh das Du wieder zum Fußballsport gekommen bist. Dieser Rasenschach ist wesentlich ungefährlicher als so manch andere Extremsportarten.
    Die Krankenkassen werden zwar mit ihren Statistiken wahrscheinlich dagegen spreche, nur das hat auch etwas mit der Häufung der Sportart zu tun.


    Zumindestens kann mann bei solchen Sportarten keinen anderen die Schuld zuschieben, der Scheehaufen ist sicher unbeeindruckt von einer Roten Karte :) und eine Solariumfreikarte wird es auch nicht interresieren.


    Sei doch erst mal froh das Du nicht Fallschirm gesprungen bist und den Fallschirm vergessen hast :) . Sowas ist schon ganz anderen Persönlichkeiten passiert.
    Obwohl, die Krankenkassen würden so was wahrscheinlich wohlwollend in den Statistiken aufnehmen :ironie:

  • Habe es heute tatsächlich mal geschafft, so blöde aufzukommen, dass ich umgeknickt bin. Wenn ich Pech habe, hat ich mir ein Bänderriss eingehandelt. Den das ging mit sofortigen stechennden und einschießenden Schmerzen einher und mein Fuß sieht nun aus, als ob jemand den Knöchel richtig doll aufgepumpt hat. Zudem ist ein riesiger Bluterguss darum zu sehen. Und es hat auch noch geknallt beim Umknick.


    Bin jedenfalls sehr unglücklich, den am Samstag hätte ich ein Spiel mit Beobachtung gehabt. Das Spiel habe ich noch, aber wer weiß ob ich das durchführen kann.

  • Bitte nicht lachen aber ich habe mir kürzlich den Daumen beim Aufwärmen verstaucht ;(


    Wir haben Steigerungsläufe gemacht, da bin ich mit dem rechten Daumen in der Hosentasche hängengeblieben. War auch noch die rechte Hand, konnte aber die Fahne noch gut festhalten während des Spiels, lediglich das Abklatschen im Team ging irgendwie nicht. ;)

  • Bin jedenfalls sehr unglücklich, den am Samstag hätte ich ein Spiel mit Beobachtung gehabt. Das Spiel habe ich noch, aber wer weiß ob ich das durchführen kann.

    Und ich habe Glück im Unglück gehabt, es war kein Bänderriss sondern eine leichte Verstauchung gewesen. Zwar habe ich noch ganz leichte Druckschmerzen und einen Bluterguss, der zurecht den Namen "Blauer Fleck" trägt. Allerdings konnte ich ohne Probleme die Spiele leiten (habe aber trotzdem eine Bandage genommen).

  • Wo warst du denn da?

    Ich war SRA2 in einem Spiel der Landesklasse Herren; das ist die zweithöchste Spielklasse in Thüringen. Wir als Gespann haben da vor dem Spiel eine gemeinsame Aufwärmungseinheit gemacht.

  • Bitte nicht lachen aber ich habe mir kürzlich den Daumen beim Aufwärmen verstaucht ;(


    Also den Daumen hab ich mir bisher immer nur beim Basketball "verletzt", aber verstauchen durch "Hängenbleiben an der Hosentasche" ist auch was total neues :totlach:

  • Ich kenne jemanden, der hat sich durch "Hängenbleiben an der Hosentasche" einen Bänderriß im Finger zugezogen.

    "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."
    (Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, *1830 +1916)


    "Mancher ist für die Wahrheit, solang die Wahrheit für ihn ist."
    (Charles Tschopp, schweizer Schriftsteller, *1899 +1982)